PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Baltic Sea Philharmonic mehr verpassen.

04.08.2020 – 12:01

Baltic Sea Philharmonic

Kristjan Järvi veröffentlicht neues Album "Nordic Escapes" mit Baltic Sea Philharmonic

Kristjan Järvi veröffentlicht neues Album "Nordic Escapes" mit Baltic Sea Philharmonic
  • Bild-Infos
  • Download
  • Dirigent, Komponist und Produzent veröffentlicht sein erstes Album mit selbst komponierter Musik auf BMG Modern Recordings
  • Album beinhaltet "Aurora", gespielt vom Baltic Sea Philharmonic und dem Violinisten David Nebel, aufgenommen in Sankt Petersburg auf der gemeinsamen "Nordic Pulse"-Tour 2019
  • Aufnahme präsentiert London Symphony Orchestra, Robot Koch und das Nordic Pulse Ensemble mit Musikern des Baltic Sea Philharmonic

Berlin, 4. August 2020. Kristjan Järvis neues Album "Nordic Escapes" erscheint am 7. August 2020 und präsentiert auch das Baltic Sea Philharmonic und den Schweizer Violinisten David Nebel mit dem Track "Aurora". Das Album wird vom BMG-Label Modern Recordings veröffentlicht, das sich neoklassischer, Jazz und elektronischer Musik verschrieben hat. "Nordic Escapes" ist Järvis erstes komplett selbst komponiertes Album, das seine Begabungen als Komponist, Dirigent und Produzent vereint.

Reise in den Norden

Inspiriert von Klängen, Menschen und Landschaften des Nordens nimmt Kristjan Järvi den Hörer auf eine fesselnde musikalische Reise mit, die elektronische Texturen mit orchestralen Klanglandschaften verwebt. Das Album führt vor Ohren, wie der in Estland geborene Dirigent, nach vielen Jahren in den USA wieder auf Tuchfühlung mit seiner nordischen Heimat geht. Auf elementarer Ebene erkundet und feiert es die Kraft und Schönheit der Natur. "Eines unserer Probleme, die wir heutzutage haben, ist, dass die Menschen sich nicht mit der Natur und mit anderen Menschen verbunden fühlen", so Kristjan Järvi. "Ich denke, wir sollten uns wieder als ein Teil der Natur verstehen und als Teil eines großen Ganzen.

'Nordic Escapes' verbindet den Hörer mit Musik und Natur.""Aurora", der Track des Albums mit dem Baltic Sea Philharmonic und dem Violinisten David Nebel, will den Hörern die Nordlichter (die Aurora borealis) und den kurzen, aber farbenreichen nordischen Sommer musikalisch näherbringen. Diatonische Sequenzen, tänzerische Rhythmen und fließende, sich wiederholende Muster werden in diesem Werk voll Licht, Wärme und Vitalität kombiniert. Aufgenommen wurde der Track im März 2019 in Sankt Petersburg, auf der gemeinsamen "Nordic Pulse"-Tour des Baltic Sea Philharmonic, Nebels und Järvis durch Litauen, Lettland, Estland, Finnland und Russland. "Aurora"" zählt zum Kernrepertoire des Baltic Sea Philharmonic, das es auf zahlreichen Touren bereits aufführte. Es wird auch Bestandteil der nächsten "Nordic Pulse"-Tour des Orchesters im September durch Italien und Deutschland sein.

Der Solist David Nebel glänzt auch auf einem weiteren Track - "Nebula" - hier gemeinsam mit dem London Symphony Orchestra. Weitere fünf Stücke des neuen Albums präsentieren Kristjan Järvis "Nordic Pulse Ensemble", das sich u. a. aus Musikern des Baltic Sea Philharmonic zusammensetzt, wie die Violinistin Mari-Liis Urb und der Fagottist Jakob Peäske, beide aus Estland. Den Abschluss des Albums bildet ein Remix von "Nebula" durch den in Los Angeles lebenden deutschen Produzenten und Komponisten Robot Koch.

Orchester und Dirigent wieder vereint

Die atmosphärische Verschmelzung von elektronischer und orchestraler Musik kann auch im neuen Musikvideo im Rahmen des Online-Projekts "Musical Chain" des Baltic Sea Philharmonic nachvollzogen werden: "Midnight Mood" ist eine Neuinterpretation von Edvard Griegs "Morgenstimmung" aus seiner Peer Gynt-Suite Nr. 1 und auf den sozialen Medien des Orchesters verfügbar. I

m nächsten Monat kehren Kristjan Järvi und das Baltic Sea Philharmonic auf die Bühne, mit Konzerten ihres neuen "Nordic Pulse"-Programms zu den Meraner Musikwochen nach Italien am 10. September und zum Usedomer Musikfestival nach Deutschland am 12. September zurück. Die Aufführungen sind abhängig von Bestimmungen im Zuge der Covid-19-Pandemie und Reiseregulierungen der Behörden. "Nordic Pulse" im September präsentiert Musik von Kristjan Järvi, Tschaikowsky, Grieg, Beethoven, Sibelius, Gediminas Gelgotas und Robot Koch - alles komplett auswendig durch das Orchester gespielt.

Baltic Sea Philharmonic - eine Revolution in Musik und Kultur

Seit seiner Gründung 2008, initiiert durch das Usedomer Musikfestival, realisierte das Baltic Sea Philharmonic über 100 Konzerte vor mehr als 110.000 Konzertgängern in 15 Ländern - von Europa bis in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dabei tritt das Baltic Sea Philharmonic an, die Präsentation und Aufführung von Musik im 21. Jahrhundert zu revolutionieren. Unter der mitreißenden Leitung seines künstlerischen Leiters Kristjan Järvi strahlen die Aufführungen ansteckende Leidenschaft und Energie aus und sind Spektakel, die Klang-, Licht- und Projektionskunst, aber auch Choreografien zu einzigartigen Konzerterfahrungen verschmelzen. Mehr als das, ist das Baltic Sea Philharmonic eine Bewegung, die Menschen zusammenbringt und eine Gemeinschaft von Musikern aus zehn Ländern, die ebenso mühelos geographische, wie historische Grenzen überwindet. Indem das Ensemble die ganze innovative und progressive Kraft des Nordens verkörpert, führt es dabei das traditionelle Verständnis vom Orchester weiter als je zuvor.

Pressekontakt: Alexander Datz, Pressesprecher, Baltic Sea Music Education Foundation e. V., Mobil: +49 176 741 61 157, alexander.datz@bmef.eu