PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Baltic Sea Philharmonic mehr verpassen.

07.05.2020 – 10:50

Baltic Sea Philharmonic

Baltic Sea Philharmonic verschiebt "Midnight Sun"-Tour wegen Covid- 19-Restriktionen auf März 2021 und präsentiert aufregende neue Online-Projekte

Baltic Sea Philharmonic verschiebt "Midnight Sun"-Tour wegen Covid- 19-Restriktionen auf März 2021 und präsentiert aufregende neue Online-Projekte
  • Bild-Infos
  • Download

Midnight Sun“-Tour mit Kristjan Järvi vom 21. Juni bis zum 1. Juli auf März 2021 verlegt / „Nordic Pulse“-Tour im September 2020 findet abhängig von der Covid-19-Situation statt / Innovative Projekte des Baltic Sea Philharmonic bald online: „Music for Peace“ und „Musical Chain“ spielen Musiker des Orchesters von zu Hause und demonstrieren starken Teamgeist

Berlin, 6. Mai 2020. Das Baltic Sea Philharmonic muss sich der unvorhersehbaren Covid-19-Situation stellen. Wegen nationaler und internationaler Reiseverbote, Maßnahmen zur sozialen Distanzierung und der Einschränkung öffentlicher Zusammenkünfte verschieben das Orchester und Kristjan Järvi ihre erste große europäische Tour im Jahr 2020, „Midnight Sun“. Ursprünglich war die Tour vom 20. Juni bis zum 1. Juli geplant, mit Konzerten in Stettin in Polen, in Berlin und beim Kissinger Sommer in Deutschland sowie in Sankt Petersburg und Tscheljabinsk in Russland. Nun wird die Tour auf März 2021 mit „Midnight Sun“-Konzerten in Stettin am 12. März, in der Elbphilharmonie Hamburg am 14. März und in Berlin am 15. März verlegt.

Für die „Nordic Pulse“-Tour des Baltic Sea Philharmonic, die im September 2020 durch Deutschland, Italien und Schweden führen soll, befindet sich das Orchester im ständigen Kontakt mit den Konzertveranstaltern und offiziellen Stellen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind alle Tourkonzerte – Elbphilharmonie Hamburg am 5. September, Beethovenfest Bonn am 5. und 6. September, Meraner Musikwochen am 10. September, Usedomer Musikfestival am 12. September und Stockholm am 13. September – weiterhin abhängig von der Covid-19-Situation in der Planung

In der Zwischenzeit bleibt das Baltic Sea Philharmonic nicht still! Anfang Mai gibt es das erste einer Reihe von innovativer Online-Projekte, die einladen die Kreativität, die musikalische Energie und die Solidarität dieses einzigartigen internationalen Ensembles zu erleben. Beginnend mit „Music for Peace“, einem virtuellen Orchester von 108 Musikern, das sich zu einer musikalischen Kraft vereint, um Schostakowitschs epische Leningrader Symphonie aufzuführen bis hin zu einer Reihe von speziellen „Musical-Chain“-Online-Aufführungen, die Musiker des Orchesters und künstlerische Wegbegleiter gemeinsam präsentieren. Das Ensemble und Kristjan Järvi werden so mit neuesten Audio- und Videotechnologien die einmalige Atmosphäre ihrer Live-Konzerte in die Wohnzimmer auf der ganzen Welt bringen.

Midnight Sun“ erstrahlt wieder 2021

„Midnight Sun“ ist eine spektakuläre Neuerfindung des Konzerterlebnisses, inspiriert durch das nordische Naturphänomen der nie untergehenden Sonne in den Sommermonaten. Das Programm präsentiert eine vielfältige Auswahl von Werken großartiger nordischer Komponisten, wie u.a. Rautavaara, Pärt, Kristjan Järvi, Strawinsky und Tschaikowsky. Ohne Notenständer, stehend oder sich frei auf der Bühne bewegend, interagieren die Musiker des Baltic Sea Philharmonic miteinander und entfesseln so durch das Auswendigspiel und durch Choreografien eine völlig neue, verändernde Freiheit und Energie, spürbar für Musiker und Publikum gleichermaßen. Bei der Premiere es Programms „Midnight Sun“ im Juni 2019 in Berlin, zeigten sich Publikum und Kritik begeistert von der Originalität der Präsentation und lobten das Engagement und die Freude des Orchesterspiels. Aufgrund der aktuellen Tourabsage kehren Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi mit „Midnight Sun“ im März 2021 in drei Aufführungen in Polen und Deutschland wieder. Weitere Konzerte sind möglich, bislang aber noch nicht bestätigt. Bereits erworbene Konzertkarten für das Konzert in der Berliner Philharmonie vom 23. Juni 2020 behalten ihre Gültigkeit für das neue Berliner Konzert am 15. März 2021 oder können gespendet werden.

Innovative Online-Projekte bringen Licht ins Corona-Dunkel

Bis auf Weiteres halten das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi an den Plänen für ihre kommende „Nordic Pulse“-Tour im September durch Deutschland und Italien fest – eine fesselnde Entdeckungsreise durch die Musik nordischer Komponisten aus Vergangenheit und Gegenwart. Bis dahin wird das Orchester seine musikalische Mission der internationalen Zusammenarbeit mit einer Reihe innovativer digitaler Projekte fortführen. Das erste davon ist „Music for Peace“, die ambitionierte 15-minütige Aufführung eines großen virtuellen Orchesters des ersten Satzes von Schostakowitschs siebter Sinfonie, der sogenannten „Leningrader“. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Open Sea Foundation realisiert, um das 75-jährige Jubiläum des Endes des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai zu feiern. Anstelle einer Live-Aufführung der Leningrader Sinfonie, die ursprünglich im Berliner Konzerthaus am 9. Mai geplant war, bringt die neue digitale Produktion Videoaufnahmen von 108 Musikern des Baltic Sea Philharmonic aus ihrem Zuhause zusammen. Schostakowitschs siebte Symphonie wurde erstmals im belagerten Leningrad am 9. August 1942 aufgeführt und wurde in der Sowjetunion und international schnell als Symbol des Friedens und der Hoffnung angesichts von Unterdrückung und Besatzung populär. Die neue Aufnahme des Baltic Sea Philharmonic bringt Musiker aus 18 Ländern zusammen und trägt die Botschaft von Frieden und Solidarität zu Millionen von Menschen weltweit.

In Zusammenarbeit mit Sunbeam Productions arbeiten das Baltic Sea Philharmonic und Kristjan Järvi an einem weiteren digitalen Projekt: „Musical Chain“. Die Online-Kampagne ist von den geschichtsträchtigen Menschenketten inspiriert, die am 23. August 1989 in den Baltischen Staaten beinahe 2 Millionen Menschen zu friedlichen politischen Demonstrationen Hand in Hand über drei Ländergrenzen hinweg zusammenführte. „Musical Chain“ präsentiert Musiker des Baltic Sea Philharmonic gemeinsam mit kreativen Mitstreitern für eine ganze Reihe von Videos, in denen sich zum Beispiel Musik von einem Musiker zum anderen allmählich zu etwas völlig Neuem verwandelt oder Stücke von verschiedenen Musikern des Orchesters über dasselbe Thema neu komponiert werden. Das Projekt folgt der inspirierenden Reise des Baltic Sea Philharmonic, Menschen und Gemeinschaften zusammenzubringen und neue Ideen und innovative Formate zu erkunden. „Musical Chain“ soll im Frühsommer gelauncht werden.

Links zu diesen Online-Projekten werden auf der Website und auf den sozialen Netzwerken des Baltic Sea Philharmonic verfügbar sein.

Baltic Sea Philharmonic – Eine Revolution in Musik und Kultur

Seit seiner Gründung 2008, initiiert durch das Usedomer Musikfestival, realisierte das Baltic Sea Philharmonic über 100 Konzerte vor mehr als 110.000 Konzertgängern in 15 Ländern – von Europa bis in die Vereinigten Arabischen Emirate. Dabei tritt das Baltic Sea Philharmonic an, die Präsentation und Aufführung von Musik im 21. Jahrhundert zu revolutionieren. Unter der mitreißenden Leitung seines künstlerischen Leiters Kristjan Järvi strahlen die Aufführungen ansteckende Leidenschaft und Energie aus und sind Spektakel, die Klang-, Licht- und Projektionskunst, aber auch Choreografien zu einzigartigen Konzerterfahrungen verschmelzen. Mehr als das, ist das Baltic Sea Philharmonic eine Bewegung, die Menschen zusammenbringt und eine Gemeinschaft von Musikern aus zehn Ländern, die ebenso mühelos geographische, wie historische Grenzen überwindet. Indem das Ensemble die ganze innovative und progressive Kraft des Nordens verkörpert, führt es dabei das traditionelle Verständnis vom Orchester weiter als je zuvor.

Pressekontakt:

Alexander Datz, Pressesprecher, Baltic Sea Music Education, Foundation e. V.

Mobil: +49 176 741 61 157, alexander.datz@bmef.eu, www.bmef.eu