Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Alliance for Safe Biologic Medicines

01.10.2019 – 06:05

The Alliance for Safe Biologic Medicines

Alliance for Safe Biologic Medicines veröffentlicht vorläufige Ergebnisse der Befragung von europäischen Rezeptausstellern auf der ESMO 2019

Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire)

Die Alliance for Safe Biologic Medicines (ASBM) hat in dieser Woche die vorläufigen Ergebnisse aus einer Umfrage unter 575 biologischen Rezeptausstellern aus sechs westeuropäischen Ländern veröffentlicht. Diese Umfrage deckte mehrere wichtige Themen zu Richtlinien ab, darunter Praktiken zur Substitution mit Biosimilars, Berichte über unerwünschte Nebenwirkungen und Ausschreibungskriterien von Regierungen. Seit 2010 befragt die Gruppe routinemäßig Ärzte in 13 Ländern, um empirische Daten zu sammeln, die als Leitfaden für politische Entscheidungsträger dienen können, wie sie das Vertrauen der Ärzte in Biosimilars stärken können.

Die Ergebnisse wurden in Form eines Posters und in einer Diskussionsrunde auf dem Kongress 2019 der European Society of Medical Oncology (ESMO 2019) vorgestellt. Die Teilnehmer der Umfrage kamen zu gleichen Teilen aus Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Sie kamen aus 10 Tätigkeitsbereichen: Dermatologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Hämatologische Onkologie, Immunologie, Nephrologie, Neurologie, Onkologie, Augenheilkunde und Rheumatologie. Die Umfrage ist eine Folgeaktivität zur Umfrage des Jahres 2013 der Gruppe unter 479 europäischen Rezeptausstellern

Ein in der Umfrage untersuchtes politisches Thema ist die Kontrolle der Ärzte über biologische Behandlungsentscheidungen, einschließlich automatischer Substitution und nicht-medizinischer Medikamentenumstellung. Regierungen versuchen weltweit, die Gesundheitskosten zu kontrollieren, und die Verwendung von kostengünstigeren Biosimilars kann ein wirksames Instrument sein. Im Gegensatz zu Generika sind Biosimilars jedoch keine identischen Kopien des Originalprodukts. Aus diesem Grund ist die automatische Substitution von Biologika selten und in den meisten Ländern der Europäischen Union sogar verboten.

"Mit 13 Jahren Erfahrung beim Ausstellen von Rezepten für Biosimilars sind Europas Ärzte weltweit am besten mit ihnen vertraut", so Michael Reilly, Geschäftsführer von ASBM und Co-Autor des Posters. Während sich 76 % der Ärzte in der Umfrage des Jahres 2013 mit Biosimilars auskannten, sind es 2019 bereits 90 %.

Herr Reilly präsentierte das Poster auf der ESMO zusammen mit seinem Co-Autor Andrew Spiegel, dem Geschäftsführer der Global Colon Cancer Association. "Länder, die den Erfolg Europas mit Biosimilars wiederholen wollen, können sich an diesen Ergebnissen orientieren. Beachten Sie, dass die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Kontrolle von Behandlungsentscheidungen durch Arzt und Patient - einschließlich der Entscheidung, einen stabilen Patienten auf ein Biosimilar umzustellen - seit ihrer letzten Befragung vor sechs Jahren ebenfalls zugenommen hat", so Herr Reilly.

Eine große Mehrheit der Befragten (82 %) hielt es für "sehr wichtig" oder "kritisch" zu entscheiden, welche biologischen Medikamente an ihre Patienten abgegeben werden, ein Anstieg im Vergleich zu den 72 % der Umfrage 2013. Darüber hinaus halten 84 % der Befragten die Befugnis, eine Substitution zu verhindern, für "sehr wichtig" oder "kritisch", ein Anstieg im Vergleich zu den 74 % der Umfrage 2013.

Während 84% der Ärzte Biosimilars für neue Patienten verschrieben haben, sinkt der Komfortlevel auf 60 %, wenn sie stabile Patienten auf ein Biosimilar umstellen. 58 % der Ärzte fühlten sich nicht wohl dabei, Patienten aus wirtschaftlichen und nicht aus gesundheitlichen Gründen auf ein Biosimilar umzustellen. Würde die Entscheidung dazu von einem Dritten getroffen, wäre es 73 % unangenehm.

Auch die Möglichkeit, zwischen mehreren verschiedenen Medikamenten wählen zu können, war den Verordnern sehr wichtig: Was die Vergabe öffentlicher Ausschreibungen betrifft, so ist die Mehrheit der Befragten (63 %) der Meinung, dass es entweder "sehr wichtig" oder "kritisch" ist, dass Ausschreibungen an mehrere Lieferanten vergeben werden. 83 % sind der Meinung, dass es für nationale Ausschreibungen entweder "sehr wichtig" oder "kritisch" ist, andere Faktoren außer dem Preis zu berücksichtigen.

"Europäische Ärzte wollen zwar gerne Biosimilars verschreiben, aber sie wollen mehrere Auswahlmöglichkeiten haben, damit sie die beste medizinische Entscheidung für ihre Patienten treffen können - sei es das Originalprodukt oder eines seiner Biosimilars", betonte Spiegel.

ASBM wird die vollständigen Ergebnisse der Umfrage in einer Reihe von Treffen mit Regulierungsbehörden in ganz Europa im Herbst dieses Jahres veröffentlichen. Dazu gehört auch der Austausch länderspezifischer Daten mit mehreren nationalen Gesundheitsministerien, wie dies bei der Umfrage 2013 von ASBM der Fall war.

Pressekontakt:

Media@safebiologics.org

Original-Content von: The Alliance for Safe Biologic Medicines, übermittelt durch news aktuell