Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mando

27.09.2019 – 09:00

Mando

Mando eröffnet neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Europa

Seoul, Südkorea, und Frankfurt, Deutschland (ots/PRNewswire)

- Mando baut seine technologische Führungsstellung im Geburtsland des Automobils weiter aus -

Am 11. September veranstaltete Mando (CEO: Mong-won Chung, Il-Hwan Tak) die feierliche Eröffnung seines neuen Forschungs- und Entwicklungszentrums in Frankfurt, Deutschland. Mit dabei waren Vertreter von weltweit tätigen Automobilherstellern, wie die Hyundai Motor Group, Ford, BMW und Volkswagen.

Mando betreibt in Frankfurt bereits seit 2010 ein Forschungs- und Entwicklungszentrum. Das jetzt neu errichtete, 12.000 m2 große Forschungs- und Entwicklungszentrum verfügt über hoch moderne Testanlagen und wird hier über 120 Fachkräfte aus diesem Bereich beschäftigen. Die europäische Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Mando in Europa spielt derzeit eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von innovativen Technologien für das Auto der Zukunft, was etwa das autonome Fahren, Elektrofahrzeuge und moderne Karosserieteile umfasst. Hans-Jörg Feigel übernimmt die Leitung des Arbeitsteams aus hochkarätigen Spezialisten, die an fortschrittlichen Technologien arbeiten, wie etwa an integrierten Widerstandsbremsen (Integrated Dynamic Brakes, IDB).

Mando kündigte an, dass es auch weiterhin weltweit in die am Kunden orientierte Forschung und Entwicklung investieren wird, um die Kerntechnologie für die Autos der Zukunft bereitstellen zu können und um seine Stellung als führender Zulieferer des globalen Automobilmarkts zu stärken.

Der CEO von Mando, Mong-won Chung, sagte dazu: "Auch wenn die globale Autoindustrie derzeit eine schwierige Phase durchlebt, wird Mando mithilfe seines Pioniergeists, den es in Europa zeigt, weiter wachsen." Und weiter sagte er: "Die Fähigkeiten von Mando bei Forschung und Entwicklung und seine technologische Führungsposition werden hier im Geburtsland des Automobils voll aufblühen."

Die Verbindung von Mando nach Europa geht auf das Jahr 1989 zurück, als das Unternehmen erstmals in Schweden Wintertests durchführte. Mando eröffnete 1996 sein Backoffice in Frankfurt und in der Folge die Hauptniederlassung in Deutschland, Produktionsstandorte in Polen und in der Türkei sowie zwei Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland. Auf dieser Basis stellt sich das Unternehmen fortwährend dem Wettbewerb auf dem europäischen Markt und wächst hier beständig weiter.

Mando konnte sich 1997 den ersten Vertrag in Europa mit GM-Opel sichern und hat mittlerweile Beziehungen zu den meisten europäischen Automobilherstellern, wie BMW, Volkswagen, Volvo, Peugeot und Citroën.

Mando hat gezeigt, dass es fortlaufend bestrebt ist, seine globalen Kapazitäten bei Forschung und Entwicklung zu erweitern, und mittlerweile ist es in diesem Bereich in Korea, Deutschland, den USA und Indien vertreten. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung machen dabei mehr als 5 Prozent vom Umsatz aus.

Mando ist ein weltweit tätiger Zulieferer von Autoteilen, der sich auf die Entwicklung und die Herstellung von Bremsen, Lenksystemen, Federungen und Teilen für Fahrerassistenzsysteme (FAS) spezialisiert hat. Dabei hält das Unternehmen unter den weltweiten Produzenten von Autoteilen das höchste Niveau bei der unabhängigen Technologie für das autonome Fahren.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/1000749/Mando.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/872428/Mando_Logo.jpg

Pressekontakt:

Sunmook Kim
+82-2-3434-5045
sunroom.kim@halla.com

Original-Content von: Mando, übermittelt durch news aktuell