PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von 3M Deutschland GmbH mehr verpassen.

12.11.2020 – 11:30

3M Deutschland GmbH

Presseinformation: PSA für das Plasmaschneiden bei Feuerwehr-Einsätzen

Presseinformation: PSA für das Plasmaschneiden bei Feuerwehr-Einsätzen
  • Bild-Infos
  • Download

Presseinformation: PSA für das Plasmaschneiden bei Feuerwehr-Einsätzen

Plasmaschneider gehören heute bei Rüstwagen von Feuerwehren zur Standardausstattung, die laut Norm jederzeit mitzuführen ist. Damit die Retter selbst im Einsatzfall sicher arbeiten können, ist eine entsprechende Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ebenfalls Pflicht. Die 3M Speedglas Automatikschweißmaske 9100 MP in Kombination mit dem 3M Adflo Gebläseatemschutzsystem erfüllt alle Anforderungen der gesetzlichen Unfallversicherung DGUV.

Für Ihre Berichterstattung senden wir Ihnen die untenstehende Pressemitteilung.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Schönfeld

Schönfeld PR

Tel.: 02534 645-8877

E-Mail: os@schoenfeld-pr.de

*****

PSA für das Plasmaschneiden bei Feuerwehr-Einsätzen

Sicherheit für die Retter

Plasmaschneider gehören heute bei Rüstwagen von Feuerwehren zur Standardausstattung, die laut Norm jederzeit mitzuführen ist. Damit die Retter selbst im Einsatzfall sicher arbeiten können, ist eine entsprechende Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ebenfalls Pflicht. Die 3M Speedglas Automatikschweißmaske 9100 MP in Kombination mit dem 3M Adflo Gebläseatemschutzsystem erfüllt alle Anforderungen der gesetzlichen Unfallversicherung DGUV.

Das Plasmaschneiden ist ein gängiges Verfahren, mit dem sich Einsatzkräfte etwa bei Verkehrsunfällen schnell Zugang zu verletzten Personen in Fahrzeugen verschaffen können. Die entsprechende Norm DIN 14555-3:2016-12 "Rüstwagen" sieht daher das Mitführen eines Plasmaschneidgerätes vor. Allerdings ist die Arbeitsweise mit verschiedenen potenziellen Risiken verbunden - dazu zählen gesundheitsgefährdende Gase, Dämpfe und Stäube, eine starke UV- und IR-Strahlung, hohe Temperaturen und umherspritzendes Material. Daher hat die DGUV die Vorschriften aktualisiert und trifft neue Vorgaben für die mitzuführende PSA. Unter anderem müssen Atemschutz und Schweißmaske in Verbindung mit dem Plasmaschneiden spezielle Anforderungen erfüllen. Einige Ausrüstungen gemäß der Vorgängernorm zur DIN 14555-3:2016-12 "Rüstwagen" sind somit nicht mehr zulässig und müssen ersetzt werden.

Schutz für Kopf, Augen, Atemwege und Gehör

Mit der 3M Speedglas Automatikschweißmaske 9100 MP in Kombination mit dem 3M Adflo Gebläseatemschutzsystem gehen Feuerwehren auf Nummer sicher. Die Schutzausrüstung entspricht in allen Details den von der DGUV vorgeschriebenen Normen für das Plasmaschneiden. Das All-in-One-System schützt gleichzeitig Kopf, Augen, Gesicht, Atemwege und Gehör. Das große und gewölbte Klarsichtvisier (17 x 10 cm) bietet den Feuerwehrkräften ein weites Sichtfeld. Vor Beginn der Schneid- und Schweißarbeiten wird einfach das Schweißvisier heruntergeklappt, um weiterhin sicher arbeiten zu können. Dank des Gebläseatemschutzsystems können sich die Rettungskräfte frei bewegen und verfügen jederzeit über eine zuverlässigen Atem- und Kopfschutz. Die einfachen Bedienfunktionen der PSA unterstützen zudem ein sicheres und schnelles Arbeiten im Notfall.

Weitere Informationen unter www.3Marbeitsschutz.de

Neuss, den 12. November 2020

Zeichen mit Leerzeichen: 2.308

Über 3M

Der Multitechnologiekonzern 3M wurde 1902 in Minnesota, USA, gegründet und zählt heute zu den innovativsten Unternehmen weltweit. 3M ist mit 93.000 Mitarbeitern in 200 Ländern vertreten und erzielte 2018 einen Umsatz von rund 33 Mrd. US-Dollar. Grundlage für seine Innovationskraft ist die vielfältige Nutzung von 51 eigenen Technologieplattformen. Heute umfasst das Portfolio mehr als 55.000 verschiedene Produkte für fast jeden Lebensbereich. 3M hält über 25.000 Patente und macht rund ein Drittel seines Umsatzes mit Produkten, die weniger als fünf Jahre auf dem Markt sind.

3M Deutschland GmbH

Carl-Schurz-Str. 1

41453 Neuss

+49 2131 140

Presse-Kontakt:

Oliver Schönfeld

Tel.: +49 2534 645-8877

Deutschland

www.3M.de

www.3M.de/presse

https://twitter.com/3MDeutschland

https://www.facebook.com/3MDeutschland

Österreich

www.3M.com/at

https://www.3maustria.at/3M/de_AT/pressroom-alp/

https://twitter.com/3MAustria

https://www.facebook.com/3MAustria

Schweiz

www.3M.com/ch

https://www.3mschweiz.ch/3M/de_CH/pressroom-alp/

https://twitter.com/3MSchweiz

https://www.facebook.com/3MSchweiz

3M Deutschland GmbH
Sitz: 41453 Neuss; Handelsregister: B 1878 Amtsgericht Neuss
Geschäftsführer: Heinrich Brands, Dirk Lange, Oliver Leick
Vorsitzender der Geschäftsführung: Dirk Lange; Vorsitzender des Aufsichtsrates: Günter Gressler  
Weiteres Material zum Download

Dokument: 3M Presse Speedglas ~erwehren 11-20.docx
Weitere Storys: 3M Deutschland GmbH
Weitere Storys: 3M Deutschland GmbH