Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Ogilvy China

24.09.2019 – 16:01

Ogilvy China

Ogilvy veröffentlicht chinesische CMO-Studie

Schanghai (ots/PRNewswire)

Forschung enthüllt Gelegenheiten zum Aufbau der nächsten "Welle" globaler Marken aus China innerhalb einer herausfordernden globalen Umgebung

Ogilvy China veröffentlichte heute einen Bericht, der den aktuellen Stand der Markenbildung in chinesischen Unternehmen, die auf den globalen Markt expandieren, untersucht. Der Bericht stützt sich auf Tiefeninterviews mit 40 CMOs in bedeutenden chinesischen Unternehmen und Erkenntnisse von Experten bei Ogilvy zum chinesischen und globalen Markenmanagement. Die Interviews wurden zwischen April und August 2019 durchgeführt.

Während immer mehr chinesische Unternehmen danach streben, ihren globalen Fußabdruck auszuweiten, unterstreicht die chinesische CMO-Studie mit dem Titel Globalizing in a New Economic Reality: Making Chinese Brands Matter Globally (Globalisieren in einer neuen wirtschaftlichen Realität: chinesischen Marken auf globaler Ebene Bedeutung verleihen) wichtige Herausforderungen im Hinblick auf ihre Expansion nach Übersee und stellt 7 Prinzipien für den Aufbau nachhaltiger Marken auf globaler Ebene vor.

"Wir sind der Meinung, dass chinesische Marken ein enormes Wachstumspotenzial auf dem globalen Markt haben", so Chris Reitermann, Chief Executive of Asia and Greater China bei Ogilvy. "Ein frühes Engagement und der Schwerpunkt auf einer Markenstrategie, die als Richtlinie für alle Bestrebungen in Übersee dient, wird es chinesischen Marken ermöglichen, ein nachhaltigeres Business im Ausland zu entwickeln. Wir sehen auch die Gelegenheit, dass chinesische Marken ihre inländischen Stärken mit globalen Best Practices vereinen können, um auf ausländischen Märkten erfolgreich zu sein."

Einheimische chinesische Marken haben zwar große Fortschritte in ihrem Bestreben gemacht, Markenwiedererkennung in Übersee zu erzielen, aber es liegt immer noch ein weiter Weg vor ihnen, um ihre globalen Wettbewerber zu übertreffen. Forschungsteilnehmer identifizierten die lokale Politik, kulturelle Unterschiede und den Mangel an Talenten als die 3 wichtigsten Hindernisse, denen ihre Betriebe in Übersee gegenüberstehen. Diese Herausforderungen sind zwar unterschiedlicher Natur, haben jedoch eine gemeinsame Ursache: fehlende Investition in die Markenbildung. Die Studie unterstreicht den Wert des Aufbaus einer einheitlichen Markenplattform, um eine Lizenz zum Betrieb, den Aufbau von Vertrauen zu lokalen Stakeholdern und die Förderung einer Unternehmenskultur, die lokale Spitzentalente anzieht, sicherzustellen.

Nach der globalen Expansion vieler seiner chinesischen Kunden hat Ogilvy eine chinesische Markenpraxis geschaffen, um den lokalen Markteintritt in Schlüsselregionen zu vereinfachen. Die Teams bestehen aus von Ogilvy China ausgesendeten Mitarbeitern sowie globalen und lokalen Branding-Experten. Nachdem das Unternehmen mehrere Jahre lang einen Standort in New York betrieben hatte, eröffnete es vor Kurzem einen europäischen Standort in Berlin und plant für das Frühjahr 2020 die Eröffnung eines Standorts im Nahen Osten.

Der Bericht Globalizing in a New Economic Reality: Making Chinese Brands Matter Globally kann unter http://www.ogilvy.com.cn/information/ heruntergeladen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.ogilvy.com/

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/999410/Ogilvy_China_CMO_Study.jpg

Pressekontakt:

Mathilde Veyrat
Mathilde.Veyrat@ogilvy.com
+86-21-24051737

Original-Content von: Ogilvy China, übermittelt durch news aktuell