Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von FS-ISAC

19.09.2019 – 18:15

FS-ISAC

Das FS-ISAC und Europol gehen Partnerschaft zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Cyberkriminalität ein

London (ots/PRNewswire)

Das EC3 von Europol unterzeichnet Absichtserklärung mit globaler Non-Profit-Organisation, die sich der Reduzierung von Cyber-Risiken im Finanzsystem durch Nachrichtenaustausch widmet

Das Financial Services Information Sharing and Analysis Center (FS-ISAC) und das Europäische Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität (engl. European Cybercrime Centre, kurz EC3) von Europol gaben heute eine Partnerschaft zur Bekämpfung der Cyberkriminalität innerhalb des europäischen Finanzdienstleistungssektors bekannt. Das Ziel der Absichtserklärung ist, durch ein symbiotisches Netzwerk für den Nachrichtenaustausch die Strafverfolgung von finanziell motivierten Cyber-Verbrechen, die auf Banken und andere Finanzinstitute abzielen, zu vereinfachen und zu verbessern.

Diese Partnerschaft, die von großer Bedeutung ist, ist eine Antwort auf den Anstieg ausgefeilter Cyberangriffe in den letzten Jahren, die zahlreiche Länder und Jurisdiktionen gleichzeitig betreffen. Die Absichtserklärung wird die Förderung eines paneuropäischen Ansatzes des Nachrichtenaustauschs unterstützen und die erforderliche grenzüberschreitende Kooperation für die Aufdeckung, Prävention und Reduzierung von Cyberkriminalität gewährleisten. Die Vereinbarung wird nicht nur den Informationsaustausch vereinfachen, sondern auch durch Training und Informationsgipfel Ausbildung und Resilienz ermöglichen.

"Cyberkriminelle nehmen vermehrt Finanzdienstleistungen und -institutionen ins Visier, zu Lasten von Bürgern und Unternehmen in der gesamten EU", sagte Steven Wilson, Leiter des EC3. "Es ist wesentlich, Schlüsselakteure an einen Tisch zu bringen, um die koordinierte Reaktion zu verbessern; diese Absichtserklärung mit dem FS-ISAC schafft eine Plattform, die es uns ermöglicht, genau dies zu tun."

Das FS-ISAC ist ein enger Partner des EC3 und ein aktives Mitglied der Advisory Group on Financial Services, einer öffentlich-privaten Partnerschaftsinitiative, die eine Plattform für Finanzdienstleistungsunternehmen und Strafverfolgungsbehörden bietet, um Informationen zu teilen und gemeinsame Operationen und Aufklärungskampagnen zu vereinbaren.

"Beschleunigte globale Digitalisierung, kombiniert mit der wachsenden Raffinesse von Cyberkriminellen, erfordert einen stärker aufeinander abgestimmten Ansatz des öffentlichen wie des privaten Sektors", sagte Ray Irving, Managing Director des FS-ISAC. "Durch ein kollaboratives Peer-to-Peer-Netzwerk ermöglichen das FS-ISAC und das EC3 den Nachrichtenaustausch für einen besseren Schutz des globalen Finanzsystems."

Informationen zum Europäischen Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität (EC3)

Das Europäische Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität (EC3) wurde im Jahr 2013 von der EU gegründet, um europäische Bürger, Unternehmen und Regierungen vor Online-Kriminalität zu schützen. Dank der täglichen Arbeit von über 60 Experten ist das EC3 in Hunderte von High-Level-Online-Operationen involviert, die den Mitgliedstaaten Datenanalysen und sofortige Unterstützung bieten. Jedes Jahr veröffentlicht das Europäische Zentrum zur Bekämpfung der Cyberkriminalität das Internet Organised Crime Threat Assessment (IOCTA), seinen strategischen Flaggschiff-Bericht zu wichtigen Erkenntnissen und aufkommenden Bedrohungen und Entwicklungen in der Cyberkriminalität.

Informationen zum FS-ISAC

Das Financial Services Information Sharing and Analysis Center (FS-ISAC) ist ein Industriekonsortium, das sich der Reduzierung von Cyber-Risiken im globalen Finanzsystem widmet. Die Organisation, die Finanzinstitutionen und somit auch deren Kunden dient, nutzt ihre Nachrichtenplattform, ihre Ressourcen zur Resilienz und ein bewährtes Peer-to-Peer-Netzwerk von Experten, um Cyberbedrohungen vorherzusehen, abzumildern und auf diese Bedrohungen zu reagieren. Das FS-ISAC hat fast 7.000 Mitgliedsunternehmen mit Nutzern in über 70 Ländern. Die Organisation hat ihren Hauptsitz in den Vereinigten Staaten und Niederlassungen im Vereinigten Königreich und Singapur. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fsisac.com.

Medienkontakte:Europolpress@europol.europa.eu+31 70 302 50 01 
FS-ISACAdriana Villasenor
avillasenor@fsisac.com+1 703.343.0329 

Original-Content von: FS-ISAC, übermittelt durch news aktuell