Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Glooko

17.09.2019 – 13:12

Glooko

Glooko stellt auf dem EASD-Treffen in Barcelona größere Konnektivität und Systemverbesserungen für seine Diabetes-Datenplattform diasend vor

Mountain View, Kalifornien und Göteborg, Schweden (ots/PRNewswire)

Neue Verbindungen mit Drittanbieter-Anwendungen, mehr kompatible Geräte und Bluetooth-Uploads direkt in der Klinik, um Patienten und ihre Daten besser mit Klinikern zu verbinden

Glooko®, der marktführende Anbieter von Lösungen zur Verwaltung von Diabetesdaten, stärkt auf dem dieswöchigen 55. Jahrestreffen der European Association for the Study of Diabetes (EASD) durch die Einführung mehrerer neuer Funktionen und erweiterter Konnektivitätsmöglichkeiten für diasend® von Glooko seine globale Position weiter. Bei dem Treffen, das vom 17. bis 20. September stattfindet, werden die neuen Partnerschaften zur Geräteintegration, zusätzliche Möglichkeiten zum Hochladen von Patientendaten direkt in der Klinik und Funktionsverbesserungen vorgestellt.

Erhöhte Gerätekompatibilität

Beim EASD-Treffen, die größte und bedeutendste Diabetes-Veranstaltung in Europa, wird Glooko seine neuen Geräteintegrationen präsentieren, die in Zusammenarbeit mit zwei neuen Partnern entwickelt wurden:

- Die Insulinpumpe mylife(TM) YpsoPump® von Ypsomed* ist ab sofort 
  mit diasend® über eine App-Verbindung zur mylife(TM) Cloud 
  kompatibel. Durch Verbinden dieser beiden Systeme wird ein 
  nahtloser und automatischer Strom von Daten geschaffen, auf die 
  Patienten sowie Kliniker problemlos zugreifen können. 
- Basal-Insulindaten mit t:slim X2(TM) von Tandem Diabetes Care - 
  Mittels der Basal-IQ®-Technologie können Daten nun in diasend® 
  abgerufen werden, indem diese zuhause oder während eines 
  Klinikbesuchs zusammen mit Informationen von anderen 
  Diabetesgeräten hochgeladen und anschließend in anpassbaren 
  Diagrammen, Grafiken und Tabellen überprüft werden können. 

Zusätzliche Möglichkeiten zum Hochladen von Daten direkt in der Klinik

Anfang 2019 wurde diasend® von Glooko durch Nahfeldkommunikations-Konnektivität (Near-Field Communication, NFC) erweitert. So wurde für Patienten ermöglicht, beim Besuch ihrer Gesundheitsdienstleister sämtliche Informationen an einer Stelle zu bündeln, da Daten von mehreren Geräten unabhängig ihrer Marke hochgeladen werden konnten. Nun können Daten in der diasend®-Lösung auch über BLE (Bluetooth Low Energy) hochgeladen werden, was das Hochladen flexibler gestaltet und die Interaktion zwischen Klinik und Patienten vereinfacht. Sowohl NFC als auch BLE sollen im Verlauf der nächsten paar Jahre für Diabetesgeräte zur Norm gemacht werden.

"Wir bei Glooko freuen uns, für unsere Kunden mit den neuen Datenlösungen und Geräteintegrationen über unsere bewährte Datenmanagement-Plattform diasend größeren Wert schöpfen zu können", so Russ Johannesson, CEO von Glooko. "Dies veranschaulicht die zunehmende Dynamik von Glooko-Lösungen, die Ärzten umfassende Diabetesdaten von Patienten vermitteln und sie so mit ihren Patienten besser verbinden. Durch die größere Reichweite, die Glookos diasend ermöglicht, können sich Gesundheitsexperten stärker auf wertorientierte Resultate für die Patienten konzentrieren, die sie betreuen."

Prominente Sprecher auf dem EASD

Was den wissenschaftlichen Hintergrund angeht, wird Glooko am Messestand Präsentationen von zwei renommierten Sprechern bieten:

- Professor Roman Hovorka (Universität Cambridge) wird darüber 
  referieren, wie sich die Anwendung von geschlossenen Kreisläufen im
  Diabetes-Management immer stärker durchgesetzt hat. Das betont, wie
  wichtig der Einsatz eines integrierten Diabetes-Managementsystems 
  ist, um Rückschlüsse aus den hochgeladenen Daten ziehen zu können. 
- Dr. Dominic Ehrmann (Diabeteszentrum Mergentheim) wird die 
  Ergebnisse einer multizentrischen randomisierten kontrollierten 
  Studie präsentierten, in der diasend von Glooko genutzt wurde, um 
  ein Bildungsprogramm zu Flash Glukose Monitoring zu bewerten. 

"Wir sind stolz auf die vielfältigen Neuigkeiten, die Glooko dieses Jahr auf dem EASD-Treffen präsentieren kann, und wie diese ein Zeichen unserer kontinuierlichen Innovation sind. Wir fügen unserer umfassenden Liste kompatibler Geräte weitere Optionen hinzu und führen neue Möglichkeiten ein, um diese nahtlos mit unserer Universallösung zu nutzen", so Anders Sonesson, Global VP und General Manager von Glooko. "Seit jeher bilden unsere Anwender den Mittelpunkt unseres Tuns, und diese Erweiterungen werden die Interaktion zwischen Patienten und Kliniken wechselseitig erleichtern."

*Verfügbar in ausgewählten europäischen Ländern.

Informationen zu Glooko

Die universalen Diabetes-Softwareprodukte von Glooko liefern Erkenntnisse, durch die an Diabetes leidende Patienten und ihre Betreuungsteams bessere Ergebnisse erzielen können. Die Produktsuite von Glooko umschließt die Glooko und diasend® Lösungen für Diabetes-Management, die mit vielen der führenden EHR-Systeme integrierbar sind, die heute eingesetzt werden. Beide Systeme synchronisieren Daten von über 190 Diabetesgeräten und Aktivitätstrackern, um integrierte, aktuelle und nützliche Patientendaten zu liefern, einschließlich Glukose-Wert, Blutdruck, Gewicht, Ernährung, Insulin und Medikamenteneinnahme. Unsere Lösungen, auf die die weltweiten Marktführer für Diabetesversorgung vertrauen, werden von über 2,2 Millionen Menschen mit Diabetes verwendet und an über 9.000 Klinikstandorten in 24 Ländern in 15 Sprachen eingesetzt. Erfahren Sie mehr auf www.glooko.com

Pressekontakt:

e:
Sebastian Persson
Marketing Director EMEA/APAC
sebastian.persson@glooko.com
+46 701 46 10 10
Jeff Christensen
SignalWest Public Relations
+1 831-566-0275
Jeff@SignalWestPR.com

Original-Content von: Glooko, übermittelt durch news aktuell