PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von FREE NOW mehr verpassen.

21.01.2021 – 14:40

FREE NOW

FREE NOW startet umfassende Unterstützerinitiative für Taxiunternehmer in der Corona-Krise

Hamburg (ots)

Der Mobilitätsvermittler appelliert an alle Bundesländer, die Taxibranche in der aktuellen Situation nicht zu vergessen

-  In einem Unterstützerschreiben wendet sich FREE NOW an die Verkehrsministerien der Länder und unterbreitet Vorschläge, wie das Taxi als sicheres Verkehrsmittel in das Gesamtkonzept für die Beförderung vulnerabler Gruppen oder systemrelevanter Berufsgruppen besser einbezogen werden und damit den ÖPNV entlasten kann. 
-  FREE NOW bietet Ländern technische und personelle Ressourcen für die Umsetzung eines Projekts dieser Größenordnung an. 
-  FREE NOW stellt außerdem finanzielle Mittel bereit, stattet aktive Fahrer deutschlandweit mit 10.000 FFP 2 Masken aus und spendet zusätzlich 20.000 EUR an die "Taxistiftung Deutschland e.V.".  

Die Corona-Krise und der erneute bundesweite Lockdown machen der Taxibranche schwer zu schaffen. Umsatzeinbrüche von mehr als 50 Prozent und ein Minimum an Touren bringen viele Taxiunternehmer an den Rand ihrer Existenz. Aus diesem Grund richtet sich FREE NOW, Europas größter Taxivermittler, in einem offensiven Appell an die Bundesländer. In einem Brief, den das Unternehmen heute an die Verkehrsministerien der Länder verschickt hat, bietet FREE NOW sowohl den Städten als auch der Branche seine Hilfe an.

Die konkreten Punkte:

-  FREE NOW bittet die Verkehrsminister der Länder, das Taxigewerbe für die Beförderung vulnerabler Gruppen mit einzubinden. Besonders bei Fahrten zu Impfzentren oder zu Arzt-praxen können Taxifahrer die Städte und Gemeinden unterstützen. 
-  Auch die Entlastung des ÖPNV ist ein zentraler Punkt des Schreibens. Als Vorschläge werden unter anderem die Taxibeförderung systemrelevanter Berufsgruppen und Fahrangebote für Personen, die nicht im Home Office arbeiten können, genannt. FREE NOW hatte bereits während des ersten Lockdowns in 2020 in Zusammenarbeit mit lokalen Taxiunternehmern erfolgreich die Nachtlinien des Hamburger Verkehrsverbundes unterstützt. Diese Blaupause könnte jetzt deutschlandweit ausgerollt werden. 
-  Darüber hinaus sichert FREE NOW allen Bundesländern volle Unterstützung bei der Umsetzung eines solchen Großprojekts zu. Neben technischen und personellen Ressourcen ruft FREE NOW zudem proaktiv finanzielle Mittel ab. Neben 10.000 FFP2 Masken, die in den nächsten 14 Tagen deutschlandweit an Fahrer verteilt werden, spendet der Mobilitätsanbieter 20.000 EUR an die "Taxistiftung Deutschland e.V.", die Fahrer in unverschuldeten Notlagen unterstützt.  

"Nach zehn Monaten Pandemie und einem massiven Rückgang an Fahrten steht das Taxigewerbe vor dem Abgrund. Wir appellieren in diesen Tagen an die Verkehrsministerien der Länder: Binden Sie die Taxibranche in Ihre Planungen ein und verbinden Sie an dieser Stelle gleich zwei Dinge sinnvoll miteinander - zum einen den sicheren Individualtransport schutzbedürftiger Bürgerinnen und Bürger, zum anderen eine Grundsicherung des Einkommens aller Fahrerinnen und Fahrer im Rahmen dieser Maßnahmen. FREE NOW wird Sie dabei technisch, personell und finanziell unterstützen", verspricht Alexander Mönch, Deutschland-Chef von FREE NOW.

Hand in Hand durch die Krise

Bereits im Corona-Jahr 2020 konnte FREE NOW schnelle Hilfsmaßnahmen für angeschlossene Taxiunternehmer bereitstellen. Alle Fahrzeuge wurden mit Trennwänden ausgestattet, Fahrerinnen und Fahrer erhielten Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel. Darüber hinaus wurden Video-Schulungen organisiert und gezeigt, wie ein Fahrzeuginnenraum schnell und effizient gereinigt werden kann. "Die damals getroffenen Maßnahmen waren wichtig, um angeschlossene Fahrer optimal für die Krisen-Monate zu wappnen. Jetzt ist es aber zwingend nötig, ein größeres, finanzielles Paket auf die Beine zu stellen, das die Fahrer umfassend einbindet und auch finanziell erreicht. Erste Städte und Kommunen machen bereits den Anfang, das ist aber noch lange nicht genug. Wenn wir wollen, dass das Taxigewerbe deutschlandweit weiter für seine Fahrgäste in jeder Lebenslage da ist, müssen die Länder, die Zentralen und Mobilitätsplattformen wie FREE NOW jetzt handeln und zusammenarbeiten", ergänzt Mönch.

Für ein umfassenderes Gespräch zu diesem Thema steht Ihnen Alexander Mönch, Deutschland-Chef von FREE NOW, jederzeit zur Verfügung. Wenden Sie sich dazu bitte an Falk Sluga: falk.sluga@free-now.com

Über FREE NOW:

FREE NOW ist das Multiservice-Mobilitäts-Joint-Venture von BMW und Daimler. Neben Ride-Hailing bietet FREE NOW auch Angebote aus den Bereichen Micromobility wie E-Scooter,

E-Bikes, E-Mopeds und auch Carsharing an. Es besteht aus den Verticals FREE NOW (zehn europäische Märkte) und Beat (fünf lateinamerikanische Märkte und ein europäischer Markt). Zusammen werden die Verticals derzeit von 50 Millionen Nutzern in 16 Märkten und mehr als 150 Städten genutzt. Damit ist FREE NOW der größte Multiservice-Mobilitätsanbieter in Europa und die am schnellsten wachsende Ride-Hailing-Plattform in Lateinamerika. FREE NOW arbeitet mit verschiedenen Drittanbietern zusammen, um seinen Kunden eine noch größere Auswahl an Optionen zu bieten, um von A nach B zu kommen. Insgesamt beschäftigt FREE NOW rund 2.000 Mitarbeiter in 35 verschiedenen Standorten rund um den Globus. CEO von FREE NOW ist Marc Berg.

Weitere Infos unter: www.free-now.com

Pressekontakt:

FREE NOW
Falk Sluga
Senior PR & Social Media Manager Germany
Telefon: +49 (0) 40 3060 689-94
E-mail: falk.sluga@free-now.com

ad publica Public Relations GmbH
Robert Kriesten
Senior Account Manager
Telefon: +49 (0)40 317 66-338
E-Mail: free-now@adpublica.com

Kontaktdaten anzeigen

Pressekontakt:

FREE NOW
Falk Sluga
Senior PR & Social Media Manager Germany
Telefon: +49 (0) 40 3060 689-94
E-mail: falk.sluga@free-now.com

ad publica Public Relations GmbH
Robert Kriesten
Senior Account Manager
Telefon: +49 (0)40 317 66-338
E-Mail: free-now@adpublica.com

Original-Content von: FREE NOW, übermittelt durch news aktuell