Alle Storys
Folgen
Keine Story von AOK Rheinland/Hamburg mehr verpassen.

AOK Rheinland/Hamburg

Hochwasserhilfe: AOK Rheinland/Hamburg richtet Hotline ein

Hochwasserhilfe: AOK Rheinland/Hamburg richtet Hotline für Betroffene ein

Schnelle und unbürokratische Unterstützung für Versicherte, Arbeitgeber und Leistungserbringer

Düsseldorf, 21.07.2021 – Angesichts der unübersichtlichen Situation in den von der Hochwasserlage betroffenen Gebieten hat die AOK Rheinland/Hamburg im Kreis Euskirchen (Euskirchen und Schleiden), im Erftkreis (Erftstadt) sowie in der Städteregion Aachen (Eschweiler, Stolberg, Geilenkirchen) regionale Hotlines eingerichtet, die schnelle und unbürokratische Hilfe rund um die Krankenversicherung anbieten. Fach- und ortskundige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich dort um Anliegen und Fragen beispielsweise zum Ersatz verlorengegangener Dokumente wie der elektronischen Gesundheitskarte oder zur Hilfsmittelversorgung. Auch Unternehmen und Leistungserbringer können sich an die Servicenummern wenden.

„Wir möchten den Menschen vor Ort in dieser Ausnahmelage jede Unterstützung zukommen lassen, die sie benötigen“, sagt Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg. „Angesichts der existenziellen Not tun wir alles dafür, dass alle die Gesundheitsversorgung bekommen, die sie brauchen.“ Aktuell werde intensiv geprüft, ob in Orten, in denen die Geschäftsstellen vorübergehend hochwasserbedingt nicht öffnen können, Übergangsstandorte als zentrale Anlaufpunkte für Versicherte eingerichtet werden.

AOK-Regionaldirektion Regionale Hotline

Region Bonn – Rhein-Sieg-Kreis – Euskirchen 02251 703-100

Region Köln – Rhein-Erft-Kreis 02233 56-2514

Region Aachen – Düren – Heinsberg 0241 464-30119

Pressestelle AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse
Kasernenstraße 61
40213 Düsseldorf
Telefon 0211 8791- 1038 presse@rh.aok.de
www.aok.de/rh
www.facebook.com/AOKRH
Weitere Storys: AOK Rheinland/Hamburg
Weitere Storys: AOK Rheinland/Hamburg