Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von AOK Rheinland/Hamburg mehr verpassen.

29.01.2020 – 14:56

AOK Rheinland/Hamburg

Hotline der AOK Rheinland/Hamburg zum Corona-Virus

Hotline der AOK Rheinland/Hamburg gibt Antworten zum Corona-Virus

Fragen zur Ansteckungsgefahr am häufigsten

Düsseldorf/Hamburg, 29.01.2020

Ab sofort bietet die AOK Rheinland/Hamburg ihren Versicherten eine Hotline zum Corona-Virus an. Unter der kostenfreien bundesweiten Servicenummer 0800 1 265 265 berät ein 55-köpfiges Team aus Ärzten und medizinisch ausgebildetem Fachpersonal zu allen Fragen rund um das Virus, beispielsweise nach Ansteckungsgefahr und Übertragungswegen, Symptomen oder Vorbeugungsmöglichkeiten.

Weltweit sind mittlerweile mehr als 4.500 Infektionen mit dem neuen Virus bestätigt. Nun sind auch erste Erkrankungsfälle in Deutschland gemeldet worden. Die zuständigen Behörden schätzen das Risiko, dass sich das Virus in größerem Ausmaß in Deutschland ausbreitet, als eher gering ein.

"Wir nehmen die aktuelle Lage zum Corona-Virus ernst und haben schnell reagiert", so Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes der AOK Rheinland/Hamburg. "Derzeit sind uns über unsere Service-Hotline Clarimedis noch keine konkreten Krankheitsfälle bekannt. Es gab aber bereits bis zu 100 Anfragen, die wir umgehend mit Hilfe unserer medizinisch geschulten Experten beantworten konnten."

Die am häufigsten gestellte Frage, so berichtet Rolf Buchwitz, betrifft die Ansteckungsgefahr. "Das Corona-Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen - ähnlich wie das Grippe-Virus. Um eine Ausbreitung zu vermeiden und sich vor einer Ansteckung zu schützen, sollte auf eine gute Händehygiene geachtet werden", rät Dr. Thomas Wollersheim, Leiter des ServiceCenter Medizin der AOK Rheinland/Hamburg. "Das heißt regelmäßig - etwa wenn man nach Hause kommt - die Hände mit Seife waschen (mindestens 30 Sekunden einwirken lassen) oder desinfizieren. Für unterwegs stehen desinfizierende Gels zur Verfügung. Husten und Niesen sollten in die Armbeuge erfolgen, damit der Erreger nicht über die Hand an Türgriffe gelangt und sich so weiterverbreitet. Zu Erkrankten sollte Abstand gehalten werden. Diese Maßnahmen sind angesichts der derzeitigen Grippewelle in Deutschland jedoch generell angeraten."

Unter der kostenfreien bundesweiten Servicenummer 0800 1 265 265 haben Kunden der AOK Rheinland/Hamburg nun die Möglichkeit, unter anderem folgende Fragen zu stellen:

- Was ist das Corona-Virus? 
- Wie kann ich verhindern, dass ich mich anstecke?
- Wie wird das Virus übertragen?
- Welche Symptome werden durch das Virus ausgelöst?
- Kann ich noch nach Asien reisen?
- Was ist zu tun, wenn ich glaube, dass ich mich angesteckt habe? 
Pressestelle AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse
Kasernenstraße 61
40213 Düsseldorf
Telefon 0211 8791- 1038
presse@rh.aok.de
www.aok.de/rh
www.facebook.com/AOKRH 

Weitere Meldungen: AOK Rheinland/Hamburg
Weitere Meldungen: AOK Rheinland/Hamburg