Alle Storys
Folgen
Keine Story von Diözese Rottenburg-Stuttgart mehr verpassen.

Diözese Rottenburg-Stuttgart

Trauer um Angela Schneller
Jahrzehntelanges Engagement für den Jakobsweg

Trauer um Angela Schneller / Jahrzehntelanges Engagement für den Jakobsweg
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Trauer um Angela Schneller

Bischof Dr. Gebhard Fürst erinnert an die Verdienste der Verstorbenen um den Jakobusweg und um die Pilgerstätte in Santiago de Compostela

Rottenburg. Angela Schneller, Trägerin des päpstlichen Ehrenzeichens „bene merenti“ und Mitbegründerin der deutschsprachigen Pilgerseelsorge in Santiago de Compostela, ist am Mittwoch, 21. April 2021, im Alter von 83 Jahren in einem Pflegeheim in Oberdischingen verstorben.

Bischof Dr. Gebhard Fürst trauert gemeinsam mit der Familie und mit allen anderen Weggefährten um die Verstorbene, die sich gemeinsam mit ihrem Ehemann Wolfgang Schneller große Verdienste um den Jakobusweg und um die Pilgerstätte des Heiligen Jakobus in Santiago de Compostela erworben hat. „Angela Schneller verkörperte eine einladende und gastfreundliche Kirche, die dazu beiträgt, dass Grenzen und Barrieren überbrückt und Menschen unterschiedlichster Herkunft und Nationalität zusammengeführt werden“, sagt der Bischof. Ihr Beitrag für die spirituelle Durchdringung und Orientierung des Jakobusweges verdiene höchsten Respekt und Anerkennung.

Vom Pilgerweg zum Heiligen Jakobus inspiriert und begeistert, habe sie gemeinsam mit ihrem Ehemann über Jahrzehnte hinweg unermüdlich Menschen auf dem Jakobsweg begleitet und unterstützt. Im Jahr 2009 sei sie zudem maßgeblich am Aufbau des Pastoralprojekts zur Betreuung der deutschsprachigen Pilger beteiligt gewesen, die in Santiago ankommen. Noch heute sei es von unschätzbarem Wert, dass Pilger, die über Tage, Wochen, manchmal Monate unterwegs sind, dort körperlich und geistlich ankommen können, offene Türen finden und in ihrer Muttersprache begrüßt werden, sagt Bischof Fürst.

Ihre Liebe zum Jakobsweg und zu Santiago sowie ihre sehr guten Spanischkenntnisse öffneten Angela Schneller so manche Tür und ermöglichten eine Zusammenarbeit vor Ort, die von Jahr zu Jahr unkomplizierter und herzlicher wurde. So übersetzte Angela Schneller die Hirtenworte des Erzbischofs von Santiago de Compostela ins Deutsche. Die Verbundenheit des Ehepaares mit Santiago drückte sich auch dadurch aus, dass die Feier ihrer Silberhochzeit dort stattfand.

Angela Schneller hinterlässt einen um sie trauernden Ehemann sowie zwei erwachsene Töchter und Familie.

Die Diözese Rottenburg-Stuttgart umfasst mit ihren 1020 Kirchengemeinden und 1,8 Millionen Mitgliedern den württembergischen Landesteil Baden-Württembergs, und ist bundesweit die viertgrößte Diözese. Seit dem Jahr 2000 steht ihr Dr. Gebhard Fürst als Bischof vor. Unter ihrem Dach leisten 24.000 Haupt- und 170.000 Ehrenamtliche ihren Dienst für die Menschen und legen so Zeugnis ab vom lebendigen Gott. Auf dem Gebiet der Diözese stehen rund 890 Kindergärten in katholischer Trägerschaft und bieten rund 46.600 Kindern eine Betreuung; 98 katholische Schulen werden von 25.500 Schülern besucht, und in 980  karitativen Einrichtungen finden rund 495.000 Menschen eine Betreuung. Im Rahmen des weltkirchlichen Engagements gibt es Partnerschaften mit Diözesen in über 80 Ländern weltweit. Aktuelles sowie Hintergründe bietet die Homepage  www.drs.de 
 Postings zu allen Aspekten des vielfältigen kirchlichen Lebens in der Diözese gibt es hier:
 www.facebook.com/drs.news
 www.youtube.com/user/DRSMedia
  www.instagram.com/dioezese_rs/
 https://twitter.com/BischofGebhard?lang=de
 https://soundcloud.com/rottenburg-stuttgart
 spotify.com (Diözese Rottenburg-Stuttgart)
Pressestelle
Verantwortlich: Thomas Brandl, Direktor Mediale Kommunikation der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Anschrift: Postfach 9, 72101 Rottenburg am Neckar - Dienstgebäude: Bischof-von-Keppler-Str. 7, 72108 Rottenburg am Neckar
Weitere Storys: Diözese Rottenburg-Stuttgart
Weitere Storys: Diözese Rottenburg-Stuttgart