Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Baumschule Horstmann GmbH & Co. KG mehr verpassen.

04.03.2020 – 10:05

Baumschule Horstmann GmbH & Co. KG

Heimisch oder nicht - auch bei Pflanzen nicht das Wichtigste

Heimisch oder nicht - auch bei Pflanzen nicht das Wichtigste
  • Bild-Infos
  • Download

Die Debatte um heimische und nicht-heimische Pflanzen zieht in der Grünen Branche weite Kreise. Auch die Baumschule Horstmann verzeichnet immer mehr Rückfragen zu diesem Thema seitens ihrer Kunden und bietet die Möglichkeit, gezielt nach heimischen Pflanzen zu suchen. Allerdings macht das Unternehmen darauf aufmerksam, wichtigere Faktoren nicht zu vernachlässigen. Es geht um zukunftsfähige "Klimapflanzen" und Nahrung für Insekten.

"Unsere Mitarbeiterinnen im Kundenservice müssen immer häufiger beantworten, ob eine bestimmte Pflanze heimisch ist oder nicht. Das bewegt Gartenbesitzer derzeit sehr", sagt Lars Heese, Geschäftsführer der Baumschule Horstmann. "Wir haben darauf reagiert und bieten in unserem Online-Shop nun die Möglichkeit, gezielt nach heimischen Pflanzen zu filtern", führt er weiter aus. Ob es immer sinnvoll ist, hauptsächlich einheimische Gewächse in den Garten zu pflanzen, regt zu vielen Diskussionen an. Dabei werden viele Faktoren miteinander vermischt, die schnell ein falsches Bild erzeugen. Denn gebietsfremde invasive Arten, die andere Pflanzen verdrängen, sind nicht grundsätzlich mit nicht-heimischen Pflanzen gleichzusetzen. Dass sich neue Pflanzenarten etablieren, sobald sich das Klima ändert, ist ein natürlicher Prozess, der sogar zur Biodiversität beiträgt."Wir müssen auf den Klimawandel reagieren und auf Arten und Sorten setzen, die Trockenheit und Hitze trotzen", ist Heese überzeugt. Viele nicht-heimische Pflanzen sind einfach besser auf das warme Klima eingestellt, das uns hierzulande erwartet.

Zukunftsfähige Insektennährpflanzen

Auch im Hinblick auf den zweiten Mega-Trend im Pflanzenhandel sind nicht-heimische Pflanzen wichtig. Es geht um insektenfreundliche Stauden und Gehölze, die Wildbienen, Hummeln und Co Nahrung bieten. Die Nachfrage nach solchen Pflanzen ist weiterhin ungebrochen. Neu sind allerdings die Bedenken vieler Hobbygärtner, dass nur heimische Pflanzen wertvoll für Insekten sind. "Das ist nicht richtig, denn Insekten unterscheiden nicht nach Herkunft, sondern orientieren sich am Nektar- und Pollenangebot und daran, wie gut sie dieses erreichen", sagt Maik Fabian, der als Gärtnermeister die Kunden der Baumschule Horstmann bei allen Fragen rund um Pflanzen berät. Er macht darauf aufmerksam, dass besonders nicht-heimische Pflanzen eine Lücke füllen können. Im Spätsommer fehlt vielen Insekten ein Angebot an nektarhaltigen Blüten, denn nur wenige heimische Arten blühen dann noch. Aber viele der nicht-heimischen Pflanzen bieten sich jetzt als Bienenweide an. Zum Beispiel Sommerflieder, Lavendel und Rudbeckien. "Vielfach sind gerade die nicht-heimische Pflanzen insektenfreundlich und zukunftsfähig", führt der Gärtnermeister den Gedanken weiter aus.

Letztlich entscheidet jeder Gartenbesitzer selbst, ob für ihn die Frage nach der ursprünglichen Heimat einer Pflanze wichtig ist oder nicht. Eine einfache Möglichkeit, die Suche nach heimischen Gewächsen einzugrenzen, bietet der Online-Shop der Baumschule Horstmann.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und Pressefotos. Vielen Dank!

Pressekontakt:
Nicole Davila / Public Relations / Telefon: +49 (0) 4892 / 8993-284
nicole.davila@liebt-pflanzen.de / www.baumschule-horstmann.de
Baumschule Horstmann GmbH & Co. KG / Schäferkoppel 3 / 25560 Schenefeld