PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Baumschule Horstmann GmbH & Co. KG mehr verpassen.

27.02.2020 – 11:54

Baumschule Horstmann GmbH & Co. KG

Mit Pflanzen gegen das Fernweh - Strandfeeling im Garten mit Dünengras und Co

Mit Pflanzen gegen das Fernweh -  Strandfeeling im Garten mit Dünengras und Co
  • Bild-Infos
  • Download

Urlauber lieben die Küste der Nordsee und ihre charakteristische Dünenlandschaft. Auch die Kiesstrände der Ostsee sind Sehnsuchtsorte für viele Menschen. Wer das Fernweh bis zum nächsten Urlaub überbrücken will, holt sich mit den richtigen Pflanzen ein Stück Küste in den eigenen Garten oder auf den Balkon.

Mit ein paar geschickt eingesetzten Pflanzen und einer guten Portion Sand - schon ist das Strandfeeling im Garten angekommen. Vor allen Dingen Gräser lassen Bilder von Dünen entstehen. Wenn der Wind durch die filigranen Halme weht und ein Spiel von Licht und Schatten auf den Sandboden zaubert, ist die See wieder ganz nah. Um die Sanddünen und Strände von Sylt, Norderney oder Dänemarks in den eigenen Garten zu holen, eignen sich besonders Strandhafer (Ammophila arenaria) oder der Strandroggen (Leymus arenarius) und die Strandsegge (Carex arenaria). Sie hauchen jedem Garten eine frische Meeresbrise ein. Mehrere Pflanzen bilden gemeinsam einen lockern Teppich, zwischen dem sandiger Boden, Steine oder Kies wundervoll hervorblitzen.

Inselflair mit Friesenwall und Sylter Rose

Das i-Tüpfelchen ist mit Sicherheit ein Friesenwall. Gekrönt von der ikonischen Rosa rugosa, die viele als Sylter Rose kennen. Aber auch die Dünenrose (Rosa pimpinellifolia) bringt das Flair der Nordseeinseln in den heimischen Garten. In den Sommermonaten blühen diese Rosenarten ohne Unterlass und bieten Bienen und Hummeln Nahrung. Wenn sich die Hagebutten an den Sträuchern in kräftigem Rot zeigen, werden Erinnerungen an den Urlaub am Meer wach. Auch der Strandflieder (Limonium vulgare) und die Stranddistel (Eryngium maritimum) machen den Garten zur Waterkant. Besonders schöne Bilder erzeugt die Strand-Grasnelke (Armeria maritima), deren Blüten fast die Schaumkronen wirken, wenn der Wind sie hin und her wiegt.

Der richtige Boden ist wichtig

Die Küstenbewohner unter den Pflanzen sind besonders pflegeleicht und genügsam. Sie überstehen es auch, wenn die Gartenbesitzer Urlaub am Meer machen und sich nicht ums Gießen kümmern können. Die Strandpflanzen sind alle extrem robust: Hitze und Trockenheit haben ihnen nichts an. Außerdem tolerieren sie einen hohen Salzgehalt in Boden und Luft und sind gut windfest. Sie sind an sandige und trockene Böden angepasst. Wer sich mit den schönen Pflanzen Urlaubsflair in den Garten holen will, muss für den richtigen Untergrund sorgen. Dünengräser und Co wachsen zwar auch in normaler Gartenerde, doch muss sie auf jeden Fall sehr gut durchlässig sein. Staunässe vertragen die Strandpflanzen nicht! Am besten Sand und Kies an der Pflanzstelle einarbeiten und gut mit dem Gartenboden vermischen. Sonnige Standorte sind für alle Küstenpflanzen ideal.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und Pressefotos. Vielen Dank!

Pressekontakt:
Nicole Davila / Public Relations / Telefon: +49 (0) 4892 / 8993-284
nicole.davila@liebt-pflanzen.de / www.baumschule-horstmann.de
Baumschule Horstmann GmbH & Co. KG / Schäferkoppel 3 / 25560 Schenefeld