Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Global Center on Adaptation

27.06.2019 – 20:42

The Global Center on Adaptation

China reagiert auf dringende Notwendigkeit der Klimaanpassung durch Einrichtung eines Global Center on Adaptation Office in Peking, gemeinsam mit den Niederlanden

Peking (ots/PRNewswire)

China und die Niederlande haben heute eine neue Initiative angekündigt, um die Maßnahmen zu beschleunigen, die China und die Region aufgrund ihrer empfindlichen ökologischen Umwelt widerstandsfähiger gegen die Realität der Klimakrise machen soll. Extreme Wetterereignisse werden in China immer häufiger und intensiver. Überschwemmungen, Hitzewellen, Dürren und Staubstürme, die einst selten waren, treten heute regelmäßig auf und verursachen große Schäden für Gesundheit und Gesellschaft.

In Anbetracht dieser Herausforderungen hat der Premierminister der Volksrepublik China, Li Keqiang, eine Einladung des niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte zur Zusammenarbeit angenommen, um die Maßnahmen gegen die im ganzen Land zu spürenden Auswirkungen des Klimawandels zu beschleunigen.

Beide Regierungen, auch als Einberufer der Global Commission on Adaptation, erkennen an, dass dies keine Alternative zu den verstärkten Bemühungen zur Eindämmung des Klimawandels durch Minderung ist, sondern eine wesentliche Ergänzung.

Mit der Eröffnung des ersten Regionalbüros des Global Center on Adaptation in China haben die beiden Länder vereinbart, eng zusammenzuarbeiten, um die Anpassungsmaßnahmen zu beschleunigen, mehr Widerstandsfähigkeit zu fördern und die Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu erreichen. Das Regionalbüro wird erweiterte und transformative Anpassungsinitiativen in ganz Asien unterstützen und ist das erste eines geplanten globalen Netzwerks von GCA-Büros und -Vertretern auf der ganzen Welt, um den Wissensaustausch und die Umsetzung in verschiedenen Gebieten zu erleichtern.

Anlässlich der Eröffnung des Büros des Global Center on Adaptation in Peking sagte Ministerpräsident Li Keqiang:

"Wir freuen uns über die Eröffnung des China-Büros des Global Center on Adaptation und glauben, dass es der Zusammenarbeit zwischen China und der Global Commission on Adaptation einen starken Impuls geben wird und China, dem größten Entwicklungsland der Welt, zusammen mit anderen Ländern der Weltgemeinschaft helfen wird, sich der Herausforderung des Klimawandels zu stellen. Im Namen der chinesischen Regierung möchte ich zur Eröffnung des China-Büros gratulieren und auch unsere herzliche Anerkennung für die Unterstützung von Premierminister Rutte und Ban Ki-moon für die Bemühungen Chinas zur Bewältigung der Klimaherausforderung aussprechen. Die chinesische Regierung nimmt das Thema Klimawandel sehr ernst. Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung, und erfordert eine globale Zusammenarbeit. Es ist wichtig, dass wir die Kapazitäten sowohl bei der Minderung als auch bei der Anpassung verbessern. China wird auch weiterhin andere Entwicklungsländer, insbesondere kleine Inselstaaten, bei der Stärkung der Kapazitäten zur Bewältigung des Klimawandels im Rahmen der Süd-Süd-Zusammenarbeit unterstützen. Die Chinesen nehmen ihre Verpflichtungen ernst, und China wird weiterhin sein Wort an die internationale Gemeinschaft halten und seinen eigenen Beitrag zur globalen Reaktion auf den Klimawandel leisten."

Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte sagte:

"Ein Großteil der Niederlande liegt unter dem Meeresspiegel. Für uns war es immer selbstverständlich, dass Klimaschutz- und Klimaanpassungsprojekte Hand in Hand gehen müssen. Aber da täglich mehr Menschen auf der ganzen Welt mit den Folgen des Klimawandels leben, müssen praktische Lösungen gefunden werden, um denjenigen zu helfen, die am meisten leiden. Die Niederlande sind bereit, unsere Erfahrungen in China und anderen Teilen der Welt darüber auszutauschen, wie klimabasierte Entscheidungen dazu beitragen können, die Vorteile dieser Investitionen zu sichern und Milliarden von Dollar an Verlusten durch künftige extreme Stürme, Dürren und andere Klimaauswirkungen zu vermeiden".

Ban, Kimoon, der 8. Generalsekretär der Vereinten Nationen und Vorsitzender des Global Center on Adaptation sagte:

"Die Welt ist nicht auf dem richtigen Weg, die Klimaziele des Pariser Abkommens zu erreichen. Die internationale Gemeinschaft kann es sich nicht mehr leisten, den Klimawandel als Nachkömmling zu belassen; er ist für viele Menschen auf der ganzen Welt bereits eine tägliche Realität. Ich fordere andere Länder und Leaders auf, dem Beispiel Chinas zu folgen und sich dieser harten Realität zu stellen. Wir müssen damit beginnen, uns auf große Veränderungen vorzubereiten, aber dennoch weiter darum kämpfen, sie zu vermeiden. Es gibt Maßnahmen, die in allen Teilen der Welt ergriffen werden müssen, aber wir müssen jetzt damit beginnen, diese Widerstandsfähigkeit gegen die Folgen des Klimawandels aufzubauen.

Der niederländische Minister für Infrastruktur und Wasser, Cora van Nieuwenhuizen, sagte:

"Die Klimaziel-Anpassung wird zu einem besseren Wachstum und einer besseren Entwicklung führen. Neben der Vermeidung von Verlusten wird sie Innovationen vorantreiben und Chancen schaffen. Anpassung ist keine separate Agenda - bei effektiver Anpassung geht es darum, das Klimarisiko in das zu integrieren, was politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger auf allen Ebenen tun, wie Budgetierung, Investitionsgestaltung und Programmumsetzung. Die Niederlande haben eine langjährige Erfahrung darin, wie man eine widerstandsfähige Zukunft aufbauen kann."

Patrick Verkooijen, CEO des Global Center on Adaptation, sagte:

"Die Auswirkungen der Klimakatastrophe könnten bis 2030 mehr als 100 Millionen Menschen in die Armut treiben. Hunderte von Millionen Menschen könnten weltweit mit großer Nahrungsmittelknappheit konfrontiert sein. Ich freue mich, dass China das erste Regionalbüro für das Global Center on Adaptation beherbergen wird. China hat anerkannt, dass die Minderung allein zwar nicht ausreicht, die Kosten für die Anpassung jedoch geringer sind als die Sowieso-Kosten. Es gibt viele positive Punkte, an denen Anpassungsbemühungen begonnen wurden - aber es bedarf mehr Dringlichkeit, Innovation und Umfang, um die von Jahr zu Jahr stärker werdenden Klimaauswirkungen zu vermeiden."

ANMERKUNGEN AN DIE REDAKTION:

Das Global Center on Adaptation verwaltet die Global Commission on Adaptation. Das Global Center on Adaptation wurde 2018 ins Leben gerufen, um die Umsetzung und Unterstützung von Anpassungslösungen zu beschleunigen, vom internationalen bis zum lokalen, vom öffentlichen und privaten Sektor, um sicherzustellen, dass wir voneinander lernen und gemeinsam für eine klimaresistente Zukunft arbeiten.

Das Global Center on Adaptation ist ein geschäftsführender Partner der Global Commission on Adaptation, die Gemeinden, Städte und Länder dazu bewegt, sich proaktiv auf die disruptiven Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten, damit wir die besten und kostengünstigsten Optionen nutzen, Risiken reduzieren und aus diesem Prozess stärker heraustreten. Die Kommission wird von Ban Ki-moon, dem 8. Generalsekretär der Vereinten Nationen, Bill Gates, dem Ko-Vorsitzenden der Bill & Melinda Gates Foundation, und Kristalina Georgieva, CEO der Weltbank, geleitet. Sie wird von 32 Kommissaren und 19 einberufenen Ländern geleitet, die alle Regionen der Welt vertreten.

Foto - https://mma.prnewswire.com/media/930194/Opening_of_GCA_office_in_China.jpg

Logo - https://mma.prnewswire.com/media/930139/Global_Center_Adaptation_China_Logo.jpg

Pressekontakt:

info@gca.org

Original-Content von: The Global Center on Adaptation, übermittelt durch news aktuell