Das könnte Sie auch interessieren:

Sommergefühl der besonderen Art / Eurojackpot geht mit 55,3 Millionen Euro in die Tschechische Republik

Münster (ots) - Am Freitag (14.06.2019) ging es bei der Lotterie Eurojackpot um einen Jackpot von mehr als 50 ...

Fruchtig-tropisch-lecker: Neue Trinkampullen mit Vitamin B12 sorgen für gute Laune und viel Energie

Oldenburg (ots) - In tropischen Gefilden wachsen die wohl erfrischendsten Früchte - Mango und Maracuja. ...

Wie gesund ist Kaffee wirklich?

Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Er riecht verführerisch, schmeckt köstlich und soll außerdem noch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Seedland Group

04.06.2019 – 19:59

Seedland Group

Kreative Köpfe gesucht! Präsentation des SEED AWARD in Silicon Valley

Stanford, Kalifornien (ots/PRNewswire)

Der neu aufgelegte SEED AWARD mit einem Fördergeld von einer Million RMB wurde am Freitag an der Stanford University präsentiert. Gesucht werden Visionäre, die mit ihrem Schöpfergeist die Zukunft der Menschheit mitgestalten.

Der SEED AWARD definiert sich selbst als "weltweit erster Kreativpreis, der die Integration zwischen Technologien und Alltag in den Mittelpunkt stellt". Gesponsert wird er von der in Guangzhou ansässigen Immobiliengesellschaft Seedland Group, die seit Mai offiziell Projekte akzeptiert.

Was ist eine Smart Life-Erfindung? Dabei könnte es sich um ein ausgeklügeltes System handeln, um Zustell-Drohnen zu steuern, die mit ein paar Klicks auf einer Smartphone-App im Akkord Pakete an den Türen der Kunden abstellen. Dieses Beispiel wurde von Alison Bick, Doktorandin an der Stanford University, bei dem Forum vorgetragen.

Der "Skycatcher" ist ein intelligentes Zustellsystem, mit dem Stadtbewohner Pakete per Drohne sicher und direkt an ihre Adresse liefern lassen können. Laut Bick, die das Entwickler-Team mit Studierenden von Stanford und Chinas Nantong University vertrat, kommen dabei Drohnen-Ortung und intelligente Logistik zum Einsatz.

Vom ersten "Ich hab's!"-Moment bis zur Kommerzialisierung und Verfügbarkeit für jeden Konsumenten und Produktnutzen muss ein Geschäftsplan entwickelt und umgesetzt werden, sagte Professor Yi Cui vom Department of Materials Science and Engineering in Stanford und SLAC National Accelerator Laboratory in seiner Rede beim SEED AWARD Forum am Freitag.

Laut Cui ist technologische Innovation auf Basis einer genauen Kenntnis von Gesellschaft und Marktbedürfnissen der Schlüssel, um Lösungen zu liefern. Dabei berief er sich auf seine Forschung zu Phänomenen im Nanomaßstab und ihren breit definierten Anwendungsbereichen.

Cuis Labor in Stanford erforscht marktgängige Ionen-Batterien in Elektrogeräten, Elektrofahrzeugen und sauberen Energiespeichern für Solar- und Windkraftanlagen. Entwickelt wurden dort siliziumbasierte Nanodraht-Anodenmaterialien, mit denen sich die Batteriekapazität verzehnfachen und die Lebensdauer verdreifachen lässt.

Cui ist überzeugt, dass es ohne Innovation nicht geht, um durch eine geniale Idee zur Verbesserung des Lithium-Ionen-Akkus mehrere Millionen Akkus auf dem Markt zu verkaufen und futuristische Technologien in Geschäftserfolg umzumünzen, damit sich das Leben der Menschen deutlich verbessert. Dabei zitiert er seine anderen Projekte zu Nanofiltern für PM2.5-Feinstaub und nanoPE-Fasern, die bei thermischen Textilien verarbeitet werden.

Professor Tom Kosnik, Lehrbeauftragter bei Stanford Engineering, Department of MS&E, ist der Meinung, dass Startkapital unerlässlich ist, damit frühe Ideen zur Reife kommen und innovative Lösungen durch Fertigung und Kommerzialisierung implementiert und vom F&E-Labor in ein Spinoff getragen werden können.

Kosnik, der auch Gesellschafter bei FoundersX Ventures ist (Kapitalgeber für Projekte in KI, Big Data und Robotik in den weltbesten Laboren), sieht in Angel-Investoren, Super-Angeln und Micro Cap-Risikokapitalgebern kritische Stakeholder während der frühen Finanzierungsphase. Ergänzt werden sie durch visionäre Investoren in Innovationszentren wie Silicon Valley.

Lu Zhang, Stanford-Alumni, analysierte bei dem Forum den neuesten Innovationstrend in Silicon Valley. Und Lu Chuyang, CEO von Fast Company China (Business Media Partner des Award), kommentierte: "Kreativschaffende werden von einem hochkarätigen Mentorenprogramm mit einigen der weltweit führenden Wissenschaftlern und Erfindern profitieren, die sie bei der Erprobung und Marktreife ihrer Ideen unterstützen."

Das Event an der Stanford University ist die letzte Etappe der globalen SEED AWARD-Tour. Weitere Präsentationen fanden am Montag an der University of Oxford (Vereinigtes Königreich) und an der Universität Peking (China) statt.

Mehrere weltbekannte Wissenschaftler und Erfinder, darunter Michael I. Jordan (von der Fachzeitschrift Science 2016 zum "weltweit einflussreichsten Informatiker" erklärt) und Karl Ulrich (stellvertretender Dekan für Entrepreneurship & Innovation an der Wharton Business School), werden die Kandidaten betreuen.

Die Halbfinal-Auswahl für den SEED AWARD findet in Nordamerika, Asien-Pazifik und Europa statt.

Foto - 
https://mma.prnewswire.com/media/897367/SEED_AWARD_audience.jpg
Foto - 
https://mma.prnewswire.com/media/897368/Tom_Kosnik_SEED_AWARD.jpg
Foto - 
https://mma.prnewswire.com/media/897369/Alison_Bick_Skycatcher.jpg
Foto - https://mma.prnewswire.com/media/897370/Yi_Cui_SEED_AWARD.jpg 

Pressekontakt:

Connie Liu
+135-6011-4750
liusha@seedland.cc

Original-Content von: Seedland Group, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Seedland Group
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung