Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Cofense mehr verpassen.

10.06.2020 – 06:56

Cofense

Cofense lanciert kostenloses Ressourcenzentrum und durchsuchbare Datenbank für die neuesten Phishing-Angriffe, die E-Mail-Sicherheitstechnologien umgehen

Leesburg, Virginia (ots/PRNewswire)

In den letzten 90 Tagen konnte Cofense Zehntausende von bösartigen E-Mails identifizieren, die "sichere" E-Mail-Gateways erfolgreich umgehen

Cofense®, der weltweit führende Anbieter intelligenter Lösungen zur Abwehr von Phishing-Bedrohungen, hat heute ein umfassendes Ressourcenzentrum und eine benutzerfreundliche, durchsuchbare Datenbank mit echten Phishing-Bedrohungen vorgestellt, damit Unternehmen die Phishing-Bedrohungen erkennen können, die an ihren sicheren E-Mail-Gateways (SEG) "vorbeischlüpfen". In einer Welt, in der Hacker und Bedrohungsakteure ständig innovativ sind und bewährte Taktiken anwenden, um der Erkennung immer einen Schritt voraus zu sein, ist ein mehrschichtiger Ansatz für E-Mail-Sicherheit unerlässlich. 2019 analysierte das Cofense Phishing Defense Center® 1,9 Millionen verdächtige E-Mails, die weltweit in den Posteingängen von Mitarbeitern landeten, von denen sich jede siebte als bösartig erwies.

Basierend auf dem weltweit größten Datenpool von Phishing-Bedrohungen, die von Menschen entdeckt wurden, kombiniert Cofense die Leistungsfähigkeit kollektiver menschlicher Erkennung und Intelligenz mit automatisierter Reaktion und ermöglicht es Teams, Phishing-Angriffe schnell zu stoppen, nachdem sie den Perimeter-Technologien entkommen konnten. Damit Unternehmen ihre Abwehr stärken können, liegt Cofense die Phishing-E-Mails offen, die die SEGs täglich umgehen, und zeigt die Schritte auf, die ihre Mitarbeiter und Sicherheitsteams in die Lage versetzen, diese Bedrohungen zu erkennen, zu melden, zu analysieren und schnell zu neutralisieren.

Allein in den letzten 90 Tagen konnte Cofense Folgendes ermitteln:

- 31.231 bösartige E-Mails in Umgebungen, die durch Microsoft Office 365 geschützt sind 
- 13.610 bösartige E-Mails in Umgebungen, die durch Proofpoint geschützt sind 
- 9.356 bösartige E-Mails in Umgebungen, die durch Mimecast geschützt sind 
- 2.936 bösartige E-Mails in Umgebungen, die durch Symantec geschützt sind 

"Zahlreiche Unternehmen sehen SEGs als Allheilmittel für ihre E-Mail-Sicherheitsprobleme. Diese Technologien brechen ihr Versprechen Tag für Tag", so Rohyt Belani, Geschäftsführer und Mitbegründer von Cofense. "Alle SEG-Anbieter, darunter Proofpoint, Microsoft, Symantec, Mimecast und Cisco, um nur einige zu nennen, werden tagtäglich durch gewöhnliche Phishing-Angriffe umgangen, bei denen veraltete Malware und Credential Harvesting-Tricks zum Einsatz kommen. Cofense bietet eine moderne Phishing-Verteidigungs- und Reaktionslösung, die sich bei der Erkennung auf 23 Millionen Menschen weltweit stützt und es Angreifern unmöglich macht, ihre Bedrohungen zu modellieren. Wir setzen dann Machine Learning und Automatisierung ein, um unseren Kunden dabei zu helfen, das volle Ausmaß der Angriffe schnell zu erkennen und sie zu neutralisieren, bevor sich die Vorfälle zu Sicherheitsverstößen entwickeln."

SEGs sind die gebräuchlichste Art der Perimeter-Technologie, um zu verhindern, dass Spam und bösartige E-Mails in den Posteingängen der Benutzer landen, aber sie versagen tagtäglich aus verschiedenen Gründen. Laut dem 2020 Verizon Data Breach Investigations Report ist Phishing die Top-Taktik, die von Gegnern eingesetzt wird, um in ein Netzwerk einzudringen, und 92 % aller Malware wird laut einem aktuellen Cisco-Bericht per E-Mail verbreitet. SEGs können zwar so eingestellt werden, dass sie Absender validieren, doch sie können nicht immer gegen bewährte oder neue Taktiken verteidigen, die es bisher noch nicht gab. Heutige Phishing-E-Mails neigen eher dazu, mehrere Stufen der Verschleierung zu verwenden, was die signaturbasierte Erkennung nutzlos macht. Bedrohungsakteure können unter Verwendung echter E-Mail-Konten und legitimer Websites innerhalb weniger Stunden Angriffe starten und davon profitieren. Ganz zu schweigen davon, dass Business E-Mail Compromise (BEC) auf E-Mail-Konversation und nicht auf URLs oder anderen Elementen basiert, nach denen SEGs suchen.

Für eine begrenzte Zeit können sich Unternehmen über die neuesten Bedrohungen informieren, die die Posteingänge der Mitarbeiter nachweislich erreicht haben. Sie haben 90 Tage lang kostenlosen Zugang zu Cofense Intelligence(TM), einer von Menschenhand geprüften, strategischen und taktischen Intelligenz, die Unternehmen bei ihrer Phishing-Abwehrstrategie unterstützt.

Besuchen Sie die durchsuchbare Datenbank von Cofense Real Phishing Threats unter https://cofense.com/real-phishing-threats und das SEG Infocenter unter https://cofense.com/what-is-a-seg.

Informationen zu Cofense

Cofense®, weltweit führender Anbieter von Phishing-Abwehrlösungen, vereint die Menschheit gegen Phishing. Die Cofense-Produktsuite kombiniert zeitnahe Angriffsinformationen über Phishing-Bedrohungen, die sich den Perimeterkontrollen entzogen haben und von Mitarbeitern gemeldet wurden, mit erstklassigen Sicherheitstechnologien, um Angriffe schneller zu stoppen und der Datensicherheitsverletzung einen Schritt voraus zu sein. Zu den Kunden von Cofense zählen Global-1000-Unternehmen aus den Bereichen Verteidigung, Energie, Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Fertigung, die verstanden haben, dass ein verändertes Nutzerverhalten die Sicherheit und Vorfallsreaktion verbessert und das Kompromittierungsrisiko reduziert. Weitere Informationen finden Sie auf www.cofense.com oder kontaktieren Sie uns über Twitter und LinkedIn.

Pressekontakt:

press@cofense.com
Logo - https://mma.prnewswire.com/media/645799/Cofense_Logo.jpg

Original-Content von: Cofense, übermittelt durch news aktuell