Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von National Press Club, Kazakhstan

08.05.2019 – 08:01

National Press Club, Kazakhstan

Wahlen in Kasachstan wecken gemäß einer Umfrage das Interesse der sozialen Medien

Nur-Sultan, Kasachstan (ots/PRNewswire)

Die Präsidentschaftswahlen am 9. Juni erzeugen laut dem National Press Club von Kasachstan großes Interesse bei den sozialen Medien im Land. Von den 18 Millionen Einwohnern haben mehr als zwei Drittel der Kasachen Zugang zum Internet, insbesondere über ihre Mobiltelefone. Da junge Wähler zunehmend in den sozialen Medien aktiv sind, wird dies voraussichtlich die offenste und freieste Umfrage Kasachstans seit der Unabhängigkeit 1991 sein.

Laut der Medienumfrage des National Press Club wird YouTube in Kasachstan 12 Millionen Mal am Tag besucht, Instagram hat 1,7 Millionen Nutzer und Facebook hat 450.000 Nutzer. Jüngere Wähler bevorzugen YouTube mit seinem Video- und Unterhaltungsfaktor, während ältere Wähler und Berufstätige mit qualifizierter Ausbildung Facebook zu bevorzugen scheinen.

"Meine Freunde und ich folgen mehreren Online-Gruppen, um eine Vorstellung von ihren politischen Ansichten zu bekommen", sagte der 18-jährige Marat, ein neuer Wähler. "Das ist alles sehr aufregend."

Die Regierung hat diese Offenheit gegenüber den sozialen Medien gefördert. Im Gegensatz zu einigen asiatischen Ländern, in denen negative Beiträge zensiert werden, gibt es in Kasachstan eine freie Meinungsäußerung auf allen Seiten der politischen Debatte. Es haben sich mehrere YouTube- und Facebook-Gruppen gebildet, die Kandidaten entweder unterstützen oder sich gegen sie aussprechen. Außerdem wurden von Aktivisten einige politische Proteste organisiert, weitgehend zugunsten von sozialen Medien.

"Letzte Woche machten wir mit der Familie einen Ausflug im Gorky Park, als eine Gruppe von Leuten mit Plakaten auftauchte", sagte Aliya, die in Almaty wohnt. "Ein paar junge Leute haben es auf ihren Handys aufgenommen, wahrscheinlich für Facebook."

Unter den sieben Kandidaten, die sich für die Wahl stellen, ist Präsident Qassym-Schomart Toqajew mit 376.000 Followern auf Instagram und 121.000 Followern auf Twitter führend. Seine Unterstützer, das Toqajew Team, sind außerdem auf YouTube und Facebook aktiv.

Andere Kandidaten sind nicht so beliebt: Der Oppositionspolitiker Amirzhan Kossanov hat 21.314 Follower auf Facebook, Toleutai Rakhimbekov hat 4.996 Freunde; Amandeldy Taspikhov ist ein Kandidat des Gewerkschaftsbundes mit 2.000 Facebook-Mitgliedern; während der kommunistische Kandidat Zhambyl Ahmetbekov nur 1.668 Follower hat.

Da die sozialen Medien der beste Weg sind, eine Verbindung mit jungen Kasachen herzustellen, ziehen die Institutionen des Landes nach. Die meisten Ministerien und Regierungsstellen sind aktiv auf Twitter und Facebook vertreten.

Präsident Toqajew traf sich im März mit regionalen Akims (Bürgermeistern) und forderte eine stärkere Interaktion der lokalen Behörden mit der Öffentlichkeit. "Es ist sehr wichtig für uns, das soziale Wohlergehen der einfachen Menschen rechtzeitig zu kennen und darauf zu reagieren. Das ist immer unsere Priorität", sagte er. "Der Akim muss schnell auf öffentliche Anfragen reagieren.... um maximale Abdeckung, Offenheit und Reaktionsfähigkeit zu gewährleisten."

In den Städten sind Social Media-Gruppen entstanden, um sich um die Anwohner zu kümmern: Shymkents Instagram-Konto hat 900.000 Follower, die Facebook-Seite von Astana 70.793 und die Seite von Kyzylorda 21.892.

Die zunehmende Transparenz in Bezug auf soziale Medien verheißt Gutes für Kasachstan. Strategisch zwischen Russland und China gelegen, setzt die Dynamik seiner sozialen Medien heute neue Maßstäbe in Zentralasien und der gesamten Region.

Pressekontakt:

Karan Singh +44 (0)7467 496 396
karan@brokenpot.com

Original-Content von: National Press Club, Kazakhstan, übermittelt durch news aktuell