Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von China Global Philanthropy Institute

01.05.2019 – 11:47

China Global Philanthropy Institute

China-Italy Philanthropy Forum leitet eine neue Ära der Philanthropie in China und Italien ein

Shenzhen, China (ots/PRNewswire)

Das China-Italy Philanthropy Forum (CIPF) wurde von dem China Global Philanthropy Institute (CGPI), dem TOChina Hub und der China Development Research Foundation (CDRF) gemeinsam organisiert mit dem Ziel, die Belt-and-Road-Initiative zu unterstützten, den philanthropischen Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu fördern. Der East-West Philanthropists Summit des CIPF fand erfolgreich vom 20. bis 23. März in der Lincean National Academy of Sciences in Rom statt.

Als Ehrenkovorsitzender des Forums nahmen Romano PRODI, ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission und ehemaliger Premierminister von Italien, sowie MA Weihua, Vorsitzender des CGPI und ehemaliger Gouverneur der China Merchants Bank am 22. März an einem Staatsbankett teil, das vom italienischen Präsidenten Sergio MATTARELLA ausgerichtet wurde. In seiner Rede sagte Präsident MATTARELLA: "Die Schaffung des CIPF sowie eine Reihe von Regierungs- und Handelsvereinbarungen, die morgen unterzeichnet werden sollen, zeigen das starke Interesse beider Länder an kooperativen Beziehungen."

Am 23. März unterzeichneten WANG Zhenyao, Präsident des CGPI, FANG Jin, stellvertretender Generalsekretär des CDRF und Giovanni ANDORNINO, Direktor des TOChina Hub eine Absichtserklärung über die Schaffung des CIPF für eine langfristige Zusammenarbeit im Bereich Philanthropie. Die Zeremonie fand im Beisein des italienischen Premierministers Giuseppe CONTE statt. Diese Absichtserklärung war unter den 19 zwischenstaatlichen Vereinbarungen, die an diesem Tag unterzeichnet wurden, die einzige im Bereich Philanthropie. Die Veranstaltung markierte den auf höchster Ebene durchgeführten philanthropischen Austausch, der je zwischen den beiden Ländern stattgefunden hat.

Außerdem war der East-West Philanthropists Summit des CIPF ein voller Erfolg. Über 30 Vertreter aus Politik, Philanthropie, Wirtschaft, Kunst und Wissenschaft beider Länder nahmen an der Veranstaltung teil. An der Veranstaltung wurde der East-West Philanthropy Circle, der sich auf das gemeinsame Handeln der weltweit führenden philanthropischen Familien konzentriert, sowie der International Philanthropic Innovation Circle lanciert, der sich auf die "endgültige Vereinigung der jungen Philanthropen der ganzen Welt" im Rahmen des East-West Philanthropy Forum (EWPF) konzentriert, welches die aktionsreichste Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Philanthropen aus Ost und West ist, um die dringendsten umweltspezifischen und sozialen Herausforderungen von heute anzugehen. Anlässlich der Veranstaltung gaben die Vertreter der chinesischen und italienischen Philanthropen bekannt, konkrete Maßnahmen einleiten zu wollen, um Personalschulungen zu organisieren, den Umweltschutz zu fördern, den Schutz von immateriellem Kulturerbe zu gewährleisten und das philanthropische Vermächtnis von Familien im Rahmen des CIPF und des EWPF zu unterstützen.

Pressekontakt:

Wang Yang
+86-10-53561080
cc@cgpi.org.cn

Original-Content von: China Global Philanthropy Institute, übermittelt durch news aktuell