PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von diagnose:funk mehr verpassen.

27.03.2020 – 12:21

diagnose:funk

diagnose:funk empfiehlt Eltern: Schule zuhause so strahlungsarm wie möglich!

Pressemitteilung von diagnose:funk vom 27.3.2020

diagnose:funk empfiehlt Eltern: Schule zuhause so strahlungsarm wie möglich!

Handlungsleitfaden in Zeiten von Fernunterricht veröffentlicht

Stuttgart, 27.3.2020: Die Umwelt- und Verbraucherorganisation diagnose:funk empfiehlt Eltern, den Corona-bedingten Fernunterricht ihrer Kinder so strahlungsarm wie möglich zu gestalten, also kabelgebundene Geräte zu verwenden, um WLAN- und Mobilfunk-Strahlung zu vermeiden. Dazu hat diagnose:funk einen praktischen Handlungsleitfaden für Eltern veröffentlicht: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1542

Die wichtigsten Punkte aus dem Handlungsleitfaden sind:

- Für den Internetzugang eine kabelgebundene Verbindung nutzen.
- WLAN in allen Geräten ganz ausschalten , wenn es nicht genutzt wird.
- WLAN-Router nie in der Nähe von Aufenthaltsplätzen aufstellen.
- WLAN nur aktivieren, solange es tatsächlich genutzt wird.
- Sendeleistung des Routers auf das notwendige Minimum reduzieren.
- WLAN nachts immer abschalten .
- Nutzung analoger Lehrmittel wie z.B. digital übertragene ausgedruckte
  Arbeitsblätter. Insbesondere für Grundschulen, aber auch Mittelstufen,
  empfiehlt sich weiterhin die analoge Bereitstellung der Lehrmittel und
  Aufgabenblätter. 

„Wenn schon Fernunterricht, dann aber strahlungsarm“, empfiehlt Jörn Gutbier, Vorsitzender von diagnose:funk den Eltern. „Mediziner, Biologen und Neurologen benennen seit Jahren viele eindeutige Hinweise, dass WLAN-Strahlung sowohl gesundheitsschädlich ist als auch das Lernverhalten spürbar beeinträchtigt. Das zeigen auch die praktischen Erfahrungen. Wer sich und seinem Kind in der aktuell schwierigen Lernsituation zuhause etwas Gutes tun will, schaltet das WLAN ab und reduziert die Zeit vor dem Bildschirm an einem kabelgebundenen Rechner auf ein Minimum. Die Kinder brauchen die reale Welt, um etwas über die reale Welt zu lernen.“

Hintergrund für die Empfehlung von diagnose:funk, beim Lernen zu Hause auf eine kabelgebundene Lösung zu setzen, das WLAN auszuschalten und das Smartphone beiseite zu legen, ist die vorliegende wissenschaftliche Studienlage zu Gesundheitsgefahren und Lernschwierigkeiten. Siehe dazu:

- WLAN - Warum es beim Lernen und Spielen ausgeschaltet sein sollte. Ein
  Fachartikel aus der Zeitschrift „umwelt-medizin-gesellschaft“ 1-2020.
  PDF-Download: https://www.diagnose-funk.org/download.php?field=filename&id=102
  6&class=NewsDownload
- Review der WLAN-Studienlage: Biologische und pathologische Wirkungen der
  Strahlung von 2,45 GHz auf Zellen, Fruchtbarkeit, Gehirn und Verhalten.
  Zusammenfassung: https://www.emfdata.org/de/dokumentationen/detail&id=223
  PDF-Download: https://www.emfdata.org/download.php?field=filename_de&id=223&cl
  ass=CUSTOM_Docu
- „Handys und Tablets setzen die Intelligenz bei Kindern herab!“, Interview mit
  der Hirnforscherin Prof. Gertraud Teuchert-Noodt mit der Neuen Westfälischen
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1543 Kontakt
  zum Interview-Autor Ansgar Mönter von der Neuen Westfälischen im Falle einer
  Übernahme des Interviews: https://www.nw.de/autor/Ansgar-M%C3%B6nter-349
  Original-Artikel in der NW mit Paywall: https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitt
  e/22719800_Bielefelder-Hirnforscherin-warnt-Digitale-Medien-machen-Kinder-duem
  mer.html
- Sicherheit der digitalen Umgebung unter Bedingungen des Fernunterrichts für
  Kinder unter 18 Jahren, veröffentlicht vom Wissenschaftlichen
  Forschungszentrum für Kindergesundheit im russischen Gesundheitsministerium
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1544 

Kontakt für Rückfragen:

- Jörn Gutbier, erster Vorsitzender von diagnose:funk, Fachbereich
  Verbraucherschutz, Tel. 0711-250869-1
- Peter Hensinger, zweiter Vorsitzender von diagnose:funk, Fachbereich
  Wissenschaft, Tel. 0711-250869-2 oder 0711-638108
- Matthias von Herrmann, Pressereferent, Tel. 0711-250869-4 oder 0174-7497868 

diagnose:funk ist eine unabhängige Umwelt- und Verbraucherschutz-Organisation im deutschsprachigen Raum, die sich für den Schutz vor elektromagnetischer Strahlung einsetzt. Dazu klärt diagnose:funk über die gesundheitsschädigenden Wirkungen u.a. von Mobilfunk- und WLAN-Strahlung auf und fordert zukunftsfähige technische Lösungen für eine gesundheitsverträgliche Telekommunikation.

Abmelden? Wenn Sie sich aus unserem Presseverteiler abmelden möchten, teilen Sie uns dies bitte kurz mit an: presse@diagnose-funk.de

diagnose:funk / Bismarckstr. 63 / 70197 Stuttgart
Vertreten durch Jörn Gutbier und Peter Hensinger.
https://www.diagnose-funk.org