Das könnte Sie auch interessieren:

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

Erste Bilder des neuen Ford Focus ST Turnier

Köln (ots) - - Neues, bis zu 206 kW (280 PS) starkes Sportmodell der Ford Focus-Baureihe debütiert auch ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von diagnose:funk

09.05.2019 – 08:02

diagnose:funk

diagnose:funk: "Bundesumweltministerin Schulze, hören Sie auf die IPPNW-Ärzte, verfügen Sie ein Moratorium für 5G-Mobilfunk!"

Pressemitteilung von diagnose:funk vom 9.5.2019

diagnose:funk: "Bundesumweltministerin Schulze, hören Sie auf die IPPNW-Ärzte, verfügen Sie ein Moratorium für 5G-Mobilfunk!"

Auch Umweltmediziner aus Italien, Österreich, USA und der Schweiz fordern 5G-Moratorium

Stuttgart, 9.5.2019: Die Umwelt- und Verbraucherorganisation diagnose:funk fordert Bundesumweltministerin Svenja Schulze auf, den aktuellen Beschluss der deutschen Sektion der IPPNW-Ärzte ernst zu nehmen: "IPPNW fordert ein Moratorium beim Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes" lautet der ausführlich begründete Beschluss der IPPNW-Mitgliederversammlung vom 4.5.2019.

Jörn Gutbier, Vorsitzender von diagnose:funk: "Umweltmediziner aus den USA, aus Italien, Österreich und der Schweiz fordern schon länger ein Moratorium beim Aufbau von 5G-Mobilfunk. Nun kommt diese Forderung mit Nachdruck auch von den deutschen IPPNW-Ärzten. Bundesumweltministerin Svenja Schulze muss endlich auf die Mediziner hören! Bis heute liegt der Bundesregierung noch nicht einmal eine Technikfolgenabschätzung für 5G-Mobilfunkstrahlung vor. Doch wer das Vorsorgeprinzip ernst nimmt, muss jetzt bei 5G die Bremse reinhauen und ein Moratorium für den Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes verfügen! Immerhin mehren sich die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass Mobilfunkstrahlung krebserregend ist."

Die oben erwähnten 5G-Moratorium-Forderungen im einzelnen:

- IPPNW fordert ein Moratorium beim Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes 
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1404  
- Italienischen Umweltärzte-Vereinigung ISDE 
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1390  
- Österreichische Umweltärzte der Medizinischen Universität Wien 
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1371  
- Ärztearbeitskreises digitale Medien Stuttgart und US-Radioonkologen 
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1305  
- Schweizer ÄrztInnen für Umweltschutz 
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail?newsid=1245   

Kontakt für Rückfragen und Interviews:

Jörn Gutbier, Erster Vorsitzender diagnose:funk e.V., Tel. 07032-94 41 63

Peter Hensinger, Zweiter Vorsitzender diagnose:funk e.V., Tel. 0711-63 81 08

https://www.diagnose-funk.org

Mehr Informationen zu 5G:

- Kritik an den Argumenten des Bundesamtes für Strahlenschutz 
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1359  
- Forschungsergebnisse zu Gesundheitsrisiken von 5G 
  https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1351  
- Video von diagnose:funk mit Aussagen von Experten 
  https://www.youtube.com/watch?v=X64iEqYwW4Y  
- Studien und Dokumentationen über die Auswirkungen des Mobilfunks 
  https://www.emfdata.org/de   

diagnose:funk e.V. ist eine unabhängige Umwelt- und Verbraucherschutz-Organisation im deutschsprachigen Raum, die sich für den Schutz vor elektromagnetischer Strahlung einsetzt. Dazu klärt diagnose:funk über die gesundheitsschädigenden Wirkungen u.a. von Mobilfunk- und WLAN-Strahlung auf und fordert zukunftsfähige technische Lösungen für eine gesundheitsverträgliche Telekommunikation.

Abmelden? Wenn Sie sich aus unserem Presseverteiler abmelden möchten, teilen Sie uns dies bitte kurz mit an: presse@diagnose-funk.org

diagnose:funk e.V. / Bismarckstr. 63 / 70197 Stuttgart
Vertreten durch Jörn Gutbier und Peter Hensinger.
https://www.diagnose-funk.org 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von diagnose:funk
  • Druckversion
  • PDF-Version