Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Der Neutrino-Krimi

19.09.2019 – 09:31

Der Neutrino-Krimi

Neutrino-Forschung beflügelt Berliner Unternehmer Holger Thorsten Schubart

Neutrino-Forschung beflügelt Berliner Unternehmer Holger Thorsten Schubart
  • Bild-Infos
  • Download

Durchbruch in der Neutrino-Forschung beflügelt den Berliner Energie-Unternehmer Holger Thorsten Schubart. Projekt der Massenproduktion für Energiegewinnung aus kosmischer Strahlung schreitet voran.

Physiker des Karlsruher Instituts für Technologie gelang ein unerwarteter Durchbruch. Die Wissenschaftler, die am Experiment -> KATRIN beteiligt sind, gelang es, die Masse der rätselhaften Neutrinos einzugrenzen. Demnach könnten die Neutrinos mindestens 500.000-fach leichter sein als ein Elektron. Experten bezeichnen diese Erkenntnis als wesentlichen Schritt zum besseren Verständnis der kosmischen Teilchen, meldet das Magazin -> Spektrum.

Einer, der sich über diese Nachricht besonders freut, ist der Berliner Unternehmer Holger Thorsten Schubart. Denn Schubart besitzt die weltweiten Rechte für die kommerzielle Nutzung der Neutrino-Energie. Jeder Fortschritt bei der Erforschung der Neutrinos bringt Schubart einen Schritt näher an sein Ziel. Schubart: "Alles, was etwas wiegt, kann auch für etwas genutzt werden."

Zurzeit investiert Schubart erhebliche Mittel in die Massenproduktion von sogenanntem Metamaterial, in dem Neutrinos und weitere Elemente aus dem Spektrum der kosmischen Strahlung in elektrische Spannung umgewandelt werden können. Metamaterial ist eine künstlich hergestellte Struktur mit Durchlässigkeit für elektrische und magnetische Felder.

Experimente mit Prototypen verliefen zufriedenstellend, meldet Schubart. Sobald es möglich ist, im großen Stil Energie aus der unerschöpflichen Quelle des Alls zu ernten, könnten alle Probleme, welche die herkömmliche Energiebeschaffung mit sich bringt, beseitigt werden, betont Schubart. Kritiker werfen dem schillernden Unternehmer vor, unrealistische Ziele zu verfolgen und überziehen ihn mit Beschuldigungen.

Wer ist Holger Thorsten Schubart?

Holger Thorsten Schubart gilt als einer der schillerndsten und umstrittensten Unternehmer-Figuren Deutschlands. Die Geschichte seines Lebens liest sich wie ein spannender Roman. Deshalb setzte der Journalist und Medienmacher Marcus Johst ein eigenes Blog über Schubart auf.

Link -> Der Neutrino-Krimi

Schubart besitzt die Rechte für die kommerzielle Nutzung der Neutrino-Energie, einer kosmischen Strahlung, für deren Erforschung 2015 der Nobelpreis für Physik vergeben wurde.

Verkaufstalent Schubart sammelte viele Millionen für die Anwendungsforschung der Neutrinos. Ende 2018 waren die ersten Prototypen einer mit Nanopartikeln beschichteten Oberfläche fertig, über die sich Strom aus der Neutrino-Strahlung ableiten lässt und kleine LED-Lampen zum Leuchten bringt. Jetzt arbeitet Schubart an Projekten, die zur industriellen Nutzung der Neutrino-Energie führen. 2019 soll ein Börsengang in den USA das nötige Geld für die Weiterentwicklung einwerben.

Mehr darüber -> hier

1.000 Tage Haft

Zwischen den Jahren 2002 und 2007 saß Schubart rund 1.000 Tage lang in Südfrankreich und Deutschland in Haft. Der Vorwurf: Schwerer Betrug mit Immobiliengeschäften. Nur ungern berichtet Schubart über diese Zeit voller Demütigungen und Gewalt. Zitat: "Bis heute ist mein Körper von Narben gezeichnet." Zermürbt gab Schubart dem Drängen eines Staatsanwalts nach und unterzeichnete 2003 ein vorformuliertes Geständnis. Einer von vielen Fehlern, die Schubart heute bereut.

Mehr darüber -> hier

Derzeit arbeitet ein Team aus Schubarts Anwälten die alten Betrugs-Verfahren und Verurteilungen auf. Schubart will, dass ihm Gerechtigkeit widerfährt und strebt die Wiederaufnahme an.

Überdrehte Polizei-Ermittlungen

Eine groteske Hetzjagd aus dem LKA Berlin geriet zur Face. Über ein Dutzend Fälle, in denen ein Polizeikommissar der Abteilung 444 (Kunstdelikte) Schubart beschuldigte, wurde zwischen 2017 und 2018 ad acta gelegt, mehrere Verfahren eingestellt.

Mehr darüber -> hier

Eine Polizeirazzia, bei der im Herbst 2018 kistenweise wichtige Geschäftsunterlagen aus Schubarts Büro verschwanden, wird noch die Gerichte beschäftigen. Unter den Papieren befanden sich nämlich wichtige Patent-Unterlagen aus der Neutrino-Entwicklung und Hinweise auf manipulative Ermittlungen der Kriminalpolizei, die dazu führten, das ein wichtiges Geschäft Schubarts platzte.

Rachefeldzug im Internet

Die Website Psiram.com ist ein Paradies für Rachefeldzüge jeder Art. Dies machte sich der ehemalige ntv-Moderator und Internetberater Dirk Weckerle zunutze. Er überzog Holger Thorsten Schubart mit einer Hetzkampagne, weil sich beide über Geld stritten. Sogar die Berliner Polizei stützte sich in Ermittlungen auf die manipulativen Inhalte, die Weckerle über Schubart anonym ins Netzt gestellt hatte, obwohl sie wissen müsste, wie fragwürdig solche Quellen sind.

Warum sich nachweisen lässt, dass Weckerle hinter der Hetzkampagne gegen Schubart steht und wie er genau agierte, steht -> hier

Wie überdrehter Ermittlungseifer von Seiten der Polizei, Rechtsbeugung durch Richter, Habgier ehemaliger Geschäftspartner und letztendlich das eigene ungeschickte Agieren für Schubart zum Verhängnis wurden - darüber berichtet das Blog "Der Neutrino Krimi".

"Der Neutrino-Krimi" ist ein Angebot des Bloggers Marcus Johst. Kontakt: Haus 
der Bundespressekonferenz, Büro 2408, Schiffbauerdamm 40, 10117 Berlin; Tel.: 
+49 173 2457313, E-Post: marcus@johst.com