Das könnte Sie auch interessieren:

Alle hin, Party drin! / Zum sechsten Mal versorgt real wieder die Besucher der beiden Musik-Festivals Sputnik Spring Break und SonneMondSterne

Düsseldorf (ots) - Sonne, Grillen und Zelten im Freien und dazu Musik von Stars wie David Guetta, Sven Väth ...

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Lux Collective

05.04.2019 – 13:41

The Lux Collective

The Lux Collective: Das erste Resort der neuen Marke SALT öffnet seine Türen, inspiriert von einer Insel voller Farben

Floréal, Mauritius (ots/PRNewswire)

Eine Farben-Safari von Camille Walala und Jean-François Adam

Die neu eingeführte Hotelmarke SALT hat die Türen ihres ersten Resorts geöffnet, des SALT of Palmar mit 59 Zimmern an der Ostküste von Mauritius. Es ist eine wunderschöne Ausgangsbasis, konzipiert zur Förderung der Nachhaltigkeit, der Verbindung mit den örtlichen Gemeinden und dem Bekanntmachen von kulturell interessierten, stilbewussten, modernen Reisenden mit dem echten Mauritius.

Sein unverwechselbares Aussehen ist aus einer Zusammenarbeit zwischen dem örtlichen mauritischen Architekten Jean-François Adam von JFA Architects, einem preisgekrönten Visionär, der hinter bedeutenden zeitgenössischen Bauwerken auf Mauritius und im Ausland steht, und der französischen Künstlerin Camille Walala, deren lebhafte Wandmalereien Gebäude auf der ganzen Welt schmücken, entstanden.

Die neue Hotelmarke, die sich für alles einsetzt, was lokal und nachhaltig ist, hat sich der Aufgabe verschrieben, die Gäste zu den Menschen zu führen - nicht nur an Orte - und das schlagende Herz der Reiseziele zu erkunden. Im Mittelpunkt der Entwürfe von Jean-François steht der Wunsch, die natürliche Umgebung und die lokale mauritische Lebensweise in den Vordergrund zu stellen und jedem Besucher ein echtes Gefühl dafür zu vermitteln, was seine Heimat zu bieten hat. Ausgehend von einem außergewöhnlichen bereits vorhandenen geometrischen, Riad-ähnlichen Gebäude am Rand des Strandes von Palmar gestaltete er die bestehenden Baustrukturen sorgfältig um, um die Nähe des Hotels zum Meer zu unterstreichen. In diesem Zusammenhang richtete er alle Betten so aus, dass sie dem Wasser zugewandt waren, und gestaltete das Schwimmbecken neu, wobei er seine Verbindung zum Strand verstärkte. Außerdem bezog er das warme tropische Licht der Insel ein, das die natürlichen Farben dieses Standortes aufleuchten lässt. Fauna und Flora wurden im gesamten Verlauf des Projekts geschützt. Jean-François erklärte: "Alles rund um das Hotel ist darauf ausgerichtet, Menschen zusammenzubringen. Von den Gemeinschaftstischen in der Bäckerei, im Restaurant und an der Strandbar bis hin zur ersten Roof-Top-Bar von Mauritius und den einladenden Räumlichkeiten des SALT-Spas zur Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts - überall steht im Vordergrund, Geschichten über das Reisen und die Freuden dieses unglaublichen Ortes zu teilen."

Camilles Aufgabe bestand darin, die perfekte Balance zwischen ihrem eigenen kreativen Impuls und dem authentischen Ausdruck des Inselcharakters zu finden - frisch, verspielt und mit einem unwiderstehlich positiven Ausblick. Um sich inspirieren zu lassen, reiste sie durch ganz Mauritius, traf sich mit örtlichen Kunsthandwerkern und nahm die bunte Farbpalette in sich auf, die diese Insel charakterisiert: von grünen Landschaften über hell bemalte Häuser, azurblaue Meereslandschaften und atemberaubende Sonnenuntergänge bis hin zum Geist der Gemeinden und dem farbenfrohen Mosaik der Kultur, die Mauritius so besonders macht. Walala kommentierte: "Die Menschen streichen ihre Häuser in den erstaunlichsten Farbtönen, die sich wirklich von der üppigen tropischen Kulisse abheben. Bei der Auswahl der Farben für SALT of Palmar wollte ich versuchen, eine Balance zwischen Naturtönen und kühnen Popfarben zu finden. Die Räumlichkeiten sollen fröhlich wirken und die Schönheit dieser unglaublichen Insel hervorheben."

Die Details im gesamten Hotel sind authentisch, kunstvoll und einzigartig. Die örtliche Keramikerin Janine entwarf und fertigte das Geschirr des Hotels - ein wunderschönes Set von 950 Einzelstücken für SALT of Palmar, jedes einzelne komplett handgefertigt.

SALT of Palmar verbindet moderne Entdecker mit örtlichen Gemeinden und ihrer Lebensweise, was für gehaltvolle Reiseerlebnisse sorgt. Die Gäste von SALT haben die Möglichkeit, mit den Einheimischen über das Skill-Swap-Programm Beziehungen aufzubauen sowie ihre Zeit mit lokalen Produzenten, Designern und Gewerbetreibenden wie Fischern, Töpfern, Korbflechtern und weiteren Berufsgruppen zu verbringen und ihr Wissen mit ihnen auszutauschen. Die kulinarische Philosophie des Restaurants lautet: frisch, lokal, hausgemacht, im Land angebaut, saisonal und ohne Abfälle. Die Anerkennung der starken Beziehungen zwischen den Menschen, dem Essteller und dem Planeten und der Tatsache, dass die Auswahl der Lebensmittel einen großen Einfluss auf die Umwelt und die Gesundheit seiner Gäste hat, ist die Grundlage dafür, dass SALT auf gute, saubere und fair produzierte Lebensmittel setzt. Die Köche des Resorts sind Mitglieder von Slow Food International und Teil der Slow Food Chefs Alliance. SALT hält an Slow Food Travel fest und fördert den Ökotourismus. Es bietet allen seinen Gästen eine kulinarische Reise voller Geschichten, Traditionen, Aromen und Handwerkskunst. Die Gäste können sich auch darauf verlassen, dass Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein dem Hotel am Herzen liegen. Einfach dadurch, dass sie hier übernachten, tragen sie dazu bei, die örtlichen Gemeinden zu stärken, da das Hotel alles, was es vor Ort bekommen kann, aus seinem nächsten Umfeld bezieht, Arbeitsplätze schafft und die Umwelt schont, indem es auf Einweg-Plastikartikel verzichtet, die biologische Landwirtschaft unterstützt und eine Null-Abfall-Strategie verfolgt.

All dies hat SALT of Palmar als praktizierenden Verfechter der Nachhaltigkeit positioniert. Seine Partnerschaft mit Positive Luxury bedeutet, dass es stolz das Schmetterlingszeichen trägt, das an Markenunternehmen vergeben wird, die Luxus mit bedachtem, verantwortungsvollem Handeln verbinden. Das Team, das hinter SALT steht, sorgt dafür, dass die Gäste wahrhaft luxuriöse Aufenthalte an Reiseorten erleben, die unter enormen Anstrengungen geschützt werden.

Ab 200 US-Dollar pro Doppelzimmer und Nacht mit Frühstück. Weitere Informationen finden Sie unter www.saltresorts.com

#WeAreSALT #SALTShakers @SaltResorts  

The Lux Collective

The Lux Collective ist ein weltweiter Hotelbetreiber mit eigenen Immobilien und verwalteten Immobilien unter den Marken: LUX*, SALT, Tamassa und Café LUX*. Erfolgreiche Erlebnisse im Hotel- und Gastgewerbe entstehen nicht von ungefähr - sie entstehen durch harte Arbeit, Leidenschaft und die Zusammenarbeit vieler Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten. The Lux Collective arbeitet mit einigen der leidenschaftlichsten und kreativsten Denker und Macher zusammen. Gemeinsam mit den Mitgliedern ihres Teams sowie ihren Stakeholdern, Zulieferern und Partnern schaffen und liefern sie einige der besten Gastgewerbeerlebnisse in der Welt. The Lux Collective stellt die Menschen immer an die erste Stelle und bleibt bei allem, was es tut, seinen Werten treu, nämlich leidenschaftlich, verantwortungsbewusst und innovativ zu sein.

theluxcollective.com

(Foto: https://mma.prnewswire.com/media/846969/SALT_of_Palmar.jpg)

Pressekontakt:

Shakeel Ramjan
Sales & Marketing Manager, Administration
shakeel.ramjaan@saltofpalmar.com
T +230-401-8500 - M +230-5-944-1019
The Lux Collective Ltd, Pierre Simonet Street, Floréal, Mauritius

Original-Content von: The Lux Collective, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von The Lux Collective
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung