Das könnte Sie auch interessieren:

"Guides sind geil": Tutorial-Ausgabe von treibstoff - dem Magazin von news aktuell

Hamburg (ots) - Von Social-Media-Planung bis zum Fotografen-Briefing: In der neuen Ausgabe von treibstoff ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT

28.11.2006 – 10:15

WELT

Struck: Unions-Ministerpräsidenten abgestraft Was erlauben Strunz , am 27.11.06, 23:30 Uhr auf N24. Weitere Ausstrahlung: Sonntag, 10:05 Uhr

    Berlin (ots)

Berlin, 28.11.06  SPD-Fraktionschef Peter Struck
sieht die Ergebnisse bei der Wahl zur CDU-Führung auf dem Dresdner
CDU-Parteitag mit Genugtuung. "Mich freut sehr, dass die
Ministerpräsidenten der Union, die uns ja immer Schwierigkeiten
bereiten haben, auch von dein eigenen Leuten    entsprechend
abgestraft worden          sind",  sagte    Struck    am Montagabend in
der N24-Sendung "Was erlauben Strunz".

    So könne etwa Niedersachsens Regierungschef Christian Wulff "an keinem Mikro vorbeigehen, das ihm hingehalten wird". Struck betonte: "Bei dem steckt immer nur 'Wie komme ich in der Öffentlichkeit an?' dahinter." Auch NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers sei "überzogen und egozentrisch". Er glaube aber nicht, "dass die Leute diese Schauspielerei ernst nehmen", sagte der Fraktionschef.

    Radio O-Töne sind unter www.vorabs.de abzurufen!!!

    Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!!!

    Rückfragen: Julia Abach Tel: 030-2090-4622 julia.abach@N24.de

Ansprechpartner Julia Abach Kommunikation juila.abach@N24.de Telefon +49 30 2090 4622 Fax +49 30 2090 4623

Fotohotline +49 30 2090 2324

Internet N24.de N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung