WELT

Wirtschaftsstaatssekretär Schauerte über Gesundheitsreform: SPD hat zu hoch gepokert "Studio Friedman" am 06.07.06, um 23:30 Uhr auf N24.

    Berlin (ots) - Der CDU-Politiker Hartmut Schauerte hat sich
bemüht, den Koalitionskrach um die Gesundheitsreform zu dämpfen. "Es
gibt nach wie vor eine ausreichende Zahl von Gemeinsamkeiten, die
zunächst abgearbeitet werden müssen", bevor Union und SPD sich wieder
streitigen Themen zuwendeten, sagte er am Donnerstag in der
N24-Sendung "Studio Friedman". In öffentlichen Äußerungen habe es
viel Aufgeregtheiten gegeben,          sagte      der        
parlamentarische        Staatssekretär        im
Bundeswirtschaftsministerium. Schauerte verteidigte die Vereinbarung
zur Gesundheitsreform. "Was wir jetzt auf den Weg bringen, ist das,
was mit der SPD durchzusetzen war". Er selbst habe sich mehr
gewünscht. Bundeskanzlerin Angela Merkel habe nie    zuerkennen      
gegeben,        dass    sie    einem    Gesundheitssoli        in
Größenordnungen zwischen 20 oder 40 Milliarden Euro zustimmen könnte.
"Das ist der schwere Fehler der SPD, die hat zu hoch gepokert", sagte
er.

    FREI ZUR VERÖFFENTLICHUNG BEI NENNUNG DER QUELLE!

Bei Rückfragen: N24 Marketing/Kommunikation Julia Abach 030/2090-4622 julia.abach@n24.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: