WELT

N24-EMNID-UMFRAGE: Deutsche glauben an WM-Sicherheit Schlechte Noten für Hartz IV

    Berlin (ots) - Dreiviertel (75 Prozent) der Deutschen glauben laut
der neuesten N24-emnid-Umfrage, dass alles Menschenmögliche getan
wird, um Ausschreitungen bei der Fußball-WM zu verhindern. 19 Prozent
sehen Defizite bei der WM-Sicherheit. Dennoch wünschen sich 84
Prozent, dass bei        öffentlichen      Fußball-Übertragungen          auf
Großleinwänden Zugangskontrollen gemacht werden.

    68    Prozent        haben    keine    Angst,  selbst    in  
Ausschreitungen  im Zusammenhang mit der WM zu geraten. Immerhin 31
Prozent fürchten sich jedoch davor.

    Für eine größere Sicherheit bei der WM, wünschen sich 70 Prozent der Bundesbürger auch den Einsatz der Bundeswehr. 28 Prozent lehnen das ab.

    Die zur Zeit heftig diskutierten Hartz IV-Gesetze halten 77 Prozent der Bundesbürger nicht für eine erfolgreiche arbeitspolitische Maßnahme. Die Hartz IV-Befürworter sind mit 16 Prozent klar in der Minderheit.

    Demnach glauben auch 66 Prozent der Deutschen nicht, dass Hartz IV Anreize für Arbeitslose schafft, eine Beschäftigung anzunehmen. Dennoch lehnen 52 Prozent Leistungskürzungen ab, um den Anreiz für eine Beschäftigungsaufnahme zu erhöhen. 40 Prozent würden in diesem Zusammenhang Leistungskürzungen zustimmen.

    Befragungszeitraum: 29.05.06; Befragte: 1.000 Mittlere Fehlertoleranz: +/- 2,5

    Alle Ergebnisse der N24-emnid-Umfrage präsentiert emnid-Chef Klaus- Peter Schöppner am Donnerstag, 01.06.06, im N24 Morgenreport. Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie in Kürze unter www.N24.de/politik

Ansprechpartner Julia Abach Kommunikation juila.abach@N24.de Telefon +49 30 2090 4622 Fax +49 30 2090 4623

Fotohotline +49 30 2090 2324

Internet N24.de N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: