WELT

Wulff sagt für 2009 wieder Richtungsstreit voraus "Was erlauben Strunz" am 08.05.2006, 23:30 Uhr auf N24. Weitere Ausstrahlung: 15.05.06, 10:05 Uhr.

    Berlin (ots) - Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) sieht in der großen Koalition ein Bündnis auf Zeit. "Die FDP ist als Partner sehr viel eher bereit, für flexible Regelungen, für Wettbewerb, für Eigenverantwortung einzutreten, für Bürokratieabbau", sagte Wulff am Montag in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz". Für das Jahr 2009 forderte der stellvertretende CDU-Vorsitzende wieder einen Richtungsstreit zwischen dem bürgerlichen Lager aus Union und FDP auf der einen und Rot-Grün auf der anderen Seite. "Dazwischen müssen dann auch gewisse Frontlinien verlaufen", sagte Wulff. SPD und CDU seien schon "sehr unterschiedliche Volksparteien."

    Wulff betonte erneut, er sehe in der großen Koalition das "unverfälschte Profil" der CDU in Gefahr. Darüber müssten sich alle "Sorgen machen", die die Union betrachten. Große Koalition heiße offenkundig, "große Kröten schlucken zu müssen", ohne sich "zu verschlucken oder gar zu ersticken".

    Radio O-Töne sind unter www.vorabs.de abzurufen!!!

    Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!!!

    Rückfragen: Julia Abach Tel: 030-2090-4622 julia.abach@N24.de

Ansprechpartner Julia Abach Kommunikation juila.abach@N24.de Telefon +49 30 2090 4622 Fax +49 30 2090 4623

Fotohotline +49 30 2090 2324

Internet N24.de N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: