WELT

N24-EMNID-UMFRAGE: Riesige Mehrheit gegen Steuererhöhungen Ehrenmordfamilie Sürücü soll Deutschland verlassen

    Berlin (ots) - Die Deutschen lehnen in der neuesten N24-emnid- Umfrage jegliche Steuererhöhungen auf breiter Front ab. So sind 77 Prozent gegen die Forderung des neuen SPD-Chefs Kurt Beck, nach höheren Steuern und Abgaben, um die Aufgaben des Staates besser bewältigen zu können. Nur 18 Prozent gönnen dem Staat mehr Geld.

    Einen        Gesundheits-Soli         zur    Finanzierung        der    
steigenden Gesundheitskosten lehnen sogar 85 Prozent ab und nur 12
Prozent stimmen zu.

    Weniger heftig ist die Ablehnung der Mehrwertsteuererhöhung zum 1. Januar 2007 von 16 auf 19 Prozent: 66 Prozent der Befragten halten sie für nicht notwendig, 32 Prozent befürworten den Aufschlag.

    Nach dem so genannten "Ehrenmord" an der Deutsch-Türkin Hatun Sürücü fordern 65 Prozent die Ausweisung der Familie aus Deutschland. 28 Prozent lehnen das ab. 77 Prozent sagen, die Familie der von ihrem jüngsten Bruder wegen ihres westlichen Lebensstils ermordeten Türkin, soll das Sorgerecht für ihren Sohn nicht erhalten. 16 Prozent sehen darin kein Problem. 74 Prozent der Deutschen sind über die Freisprüche für die beiden älteren Brüder des Todesschützen empört.

    Befragungszeitraum: 18.04.06; Befragte: 1.000 Mittlere Fehlertoleranz: +/- 2,5

    Alle Ergebnisse der N24-emnid-Umfrage präsentiert emnid-Chef Klaus- Peter Schöppner am Donnerstag, 20.04.06, im N24 Morgenreport. Die Ergebnisse im Einzelnen finden Sie in Kürze unter www.N24.de/politik

Ansprechpartner Julia Abach Kommunikation juila.abach@N24.de Telefon +49 30 2090 4622 Fax +49 30 2090 4623

Fotohotline +49 30 2090 2324

Internet N24.de N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: