WELT

Henkel vermisst im Karikaturenstreit Solidarität mit Dänemark "Studio Friedman" am 16.02.06, um 23:30 Uhr auf N24.

    Berlin (ots) - Der ehemalige BDI-Präsident Hans-Olaf Henkel hat
dem Westen        im      Karikaturenstreit    fehlende  Solidarität  mit  
Dänemark vorgeworfen. Die Europäer hätten nicht rechtzeitig reagiert,
sagte er am Donnerstag in der N24-Sendung "Studio Friedman". Alle
europäischen Zeitungen      hätten    die    umstrittenen  Karikaturen    
dänischer Zeichner abdrucken sollen und damit Solidarität mit
Dänemark zeigen müssen. Henkel: "Solidarität hätte gut getan. Dann
hätte es keine Demonstrationen gegen das kleine Dänemark gegeben".

    Der Westen müsse das Recht auf Karikaturen verteidigen. "Ob sie nun geschmacklos sind oder nicht spielt keine Rolle". Henkel widersprach dem Argument, die Karikaturen hätten den islamischen Glauben beleidigt.

    Eindringlich wies Henkel auf die Gefahren einer iranischen Atombombe hin. Der Westen dürfe nicht "jede militärische Option ausschließen". Henkel fügt hinzu: "Gott sei Dank haben wir Israel. Die werden sich das nicht gefallen lassen".

    FREI ZUR VERÖFFENTLICHUNG BEI NENNUNG DER QUELLE!

Bei Rückfragen: N24 Parlamentsredaktion Achim Unser Tel.: +49 (30) 2090 - 4493

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: