Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Hamburg (ots) - Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der bestehenden und ...

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

13.02.2006 – 21:28

WELT

Schavan beklagt verkrampfte Aufregung vor Muñoz-Besuch "Was erlauben Strunz" am 13.02.2006, 23:30 Uhr auf N24. Weitere Ausstrahlung: 19.02.06, 10:05 Uhr.

    Berlin (ots)

Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat den Wirbel in Deutschland um den Besuch des Bildungsinspektors der UN- Menschenrechtskommission, Vernor Muñoz, beklagt. "Das ist wieder so eine total verkrampfte Aufregung im Vorfeld, so als käme hier jemand und würde Menschenrechtsverletzungen an deutschen Schulen begutachten", kritisierte Schavan am Montagabend in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz". Die Ministerin fügte hinzu: "Das ist wieder typisch für uns, anstatt zu sagen: Wo sind unsere Stärken?"

    Radio O-Töne sind unter www.vorabs.de abzurufen!!!

    Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!!!

    Rückfragen: Julia Abach Tel: 030-2090-4622 julia.abach@N24.de

Ansprechpartner Julia Abach Kommunikation juila.abach@N24.de Telefon +49 30 2090 4622 Fax +49 30 2090 4623

Fotohotline +49 30 2090 2324

Internet N24.de N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung