WELT

Terrorismusexperte Tophoven: BND im Irak besser aufgestellt als CIA "Was erlauben Strunz" am 23.01.2006, 23:30 Uhr auf N24. Weitere Ausstrahlung: 29.01.06, 10:05 Uhr.

    Berlin (ots) - Der Terrorismusexperte Rolf Tophoven sieht durch
die BND-Affäre eine wachsende Bedrohung für Deutschland. Die Affäre
und "ein möglicher Untersuchungsausschuss in Deutschland" könnten
"die Gefahr      terroristischer Anschläge    erhöhen",    sagte    
Tophoven    am Montagabend in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz".
Die Terroristen könnten "einen Anschlag mit der Existenz von
BND-Agenten in Bagdad rechtfertigen".

    Nach        Überzeugung         des    Leiters    des      Essener    
Instituts für Terrorismusforschung-            und          
Sicherheitspolitik    ist         der Bundesnachrichtendienst      im    
Irak  besser  aufgestellt als    der  US- Geheimdienst CIA. "Der BND
hat im Irak bessere und profiliertere Quellen als die USA", sagte
Tophoven. Auch das Ansehen der Deutschen im Irak sei entschieden
besser als das der Amerikaner. "Mit der Besatzungsmacht spricht man
nicht, mit den Deutschen spricht man eher", sagte Tophoven. Der BND
sei in Bagdad sicherlich ein Informationslieferant für die USA
gewesen. Es gebe aber "eine Grauzone, was eine "aktive Hilfe für die
Zielerfassung sei und was nicht".

    Radio O-Töne sind unter www.vorabs.de abzurufen!!!

    Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!!!

    Rückfragen: Julia Abach Tel: 030-2090-4622 julia.abach@N24.de

Ansprechpartner Julia Abach Kommunikation juila.abach@N24.de Telefon +49 30 2090 4622 Fax +49 30 2090 4623

Fotohotline +49 30 2090 2324

Internet N24.de N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: