WELT

Böhr: Große Koalition wird Gesundheitskosten vom Bruttolohn abkoppeln "Studio Friedman" am 12.01.05, um 23:30 Uhr auf N24.

    Berlin (ots) - Der stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende
Christoph Böhr geht davon aus, dass sich die Union in der Debatte um
eine Gesundheitsreform bis zum Sommer durchsetzen wird. Die große
Koalition werde "in diesem Jahr damit beginnen, die Lohnnebenkosten
bei den Gesundheitskosten zu senken. Wir werden sie abkoppeln vom
Bruttolohn", sagte Böhr am Donnerstagabend in der N24-Sendung "Studio
Friedman". "Die Einigung in der großen Koalition wird im Sommer
dieses Jahres stattfinden", kündigte  der  rheinland-pfälzische
CDU-Landeschef      und Spitzenkandidat bei den bevorstehenden
Landtagswahlen an.

    Die         Union        schlägt        für      die        Gesundheitsreform    
eine einkommensunabhängige Kopfpauschale oder Gesundheitsprämie von
109 Euro im Monat vor; die Arbeitgeber sollen noch 60 Euro dazu
zahlen. Die SPD will dagegen eine Pflichtversicherung für alle, die
so genannte "Bürgerversicherung".

    FREI ZUR VERÖFFENTLICHUNG BEI NENNUNG DER QUELLE!

Bei Rückfragen: N24 Parlamentsredaktion Achim Unser Tel.: +49 (30) 2090 - 4493

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: