WELT

Schäuble: "Die Chance, Anschläge zu verhindern, ist Information" "Was erlauben Strunz" am 10.10.05, 23:20 Uhr auf N24.

    Berlin (ots) - In den bevorstehenden Koalitionsverhandlungen von Union und SPD müsse auch die Vernetzung der Geheimdienste geregelt werden. "Wir wissen doch, die Bedrohungen durch den internationalen Terrorismus sind viel größer", sagte Fraktionsvize Wolfgang Schäuble (CDU) am Montag in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz". Da müsse die "menschenmögliche Vorsorge" getroffen werden, meinte der als Kandidat für das Amt des Innenministers gehandelte Politiker.

    "Die Chance, Anschläge zu verhindern, ist Information", darum müssten alle vorliegenden Informationen "möglichst effizient" vernetzt werden. Die vorhandenen Informationen müssten "optimal ausgenutzt" und miteinander verbunden werden. Er hoffe, dass man sich darauf in der Großen Koalition verständigen könne.

    Auch der Einsatz der Bundeswehr im Inneren sei ein wichtiger Punkt, der in den Koalitionsverhandlungen geklärt werde müsse. "Ich bin sehr dafür", betonte Schäuble.

    Radio      O-Töne    sind  in  Kürze    unter      
www.presseportal.de/Audio abzurufen.

    Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!

    "Was erlauben Strunz" mit Claus Strunz - immer montags, 23:20 Uhr und sonntags um 10:20 Uhr auf N24.

    Rückfragen: Julia Abach Tel: 030-2090-4622 julia.abach@N24.de

Ansprechpartner Julia Abach Kommunikation juila.abach@N24.de Telefon +49 30 2090 4622 Fax +49 30 2090 4623

Fotohotline +49 30 2090 2324

Internet N24.de N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: