WELT

Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit (SPD) auf N24: Auftaktgespräch mit der Union "sah gar nicht so schlecht aus"

    Berlin (ots) - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit
(SPD)        hat      sich  positiv  über      den    gestrigen      Auftakt    
der Sondierungsgespräche von SPD mit der Union geäußert. Wowereit am
(heutigen) Freitag im Nachrichtensender N24: "Das sah gar nicht so
schlecht aus gestern. Und nächste Woche geht's weiter." Die Wahl habe
keine "Wunsch-Konstellationen" gebracht. Wowereit: "Also müssen neue
Konstellationen her." Deshalb muss man miteinander sprechen."

    Wowereit zur Kanzlerfrage: "Die SPD erhebt zurecht den Anspruch, die Führerschaft zu übernehmen. Die SPD hat als Partei tatsächlich die meisten Stimmen bekommen. Daraus leitet sich der Anspruch auf die Kanzlerschaft ab." Wowereit fügte jedoch relativierend hinzu: "Es sind Ansprüche, die angemeldet werden von beiden Seiten. Und beide Seiten müssen sich einigen. Es geht ja nicht, dass der einer ohne den anderen etwas beschließt. Koalition besteht daraus, dass man sich einigt, einen Vertrag schließt. Da ist noch ein weiter Weg hin." Eine Koalition mit der Linkspartei.PDS bezeichnete Wowereit als "ausgeschlossen." Das gehe weder programmatisch noch personell mit Gregor Gysi und Oskar Lafontaine.

    unter Quellenangabe N24 frei zur sofortigen Veröffentlichung!!!

Bei Rückfragen: N24 Marketing/Kommunikation Julia Abach Tel.: +49 (30) 2090 - 4622 Fax: +49 (30) 2090 - 4623 E-mail: julia.abach@N24.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: