Das könnte Sie auch interessieren:

Tag der Bundeswehr und Jubiläum 70 Jahre Luftbrücke Berlin am Samstag, 15. Juni 2019, ab 9 Uhr auf dem Fliegerhorst Faßberg

Faßberg (ots) - Am Samstag, den 15. Juni 2019, hat bereits zum fünften Mal in Folge der "Tag der Bundeswehr" ...

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT

18.03.2005 – 09:00

WELT

Der Gepardenmann ... Künstler und Gepardenmann Matto H. Barfuss im Gespräch mit Bruder Paulus in "Um Gottes Willen ­ N24 Ethik" am 20.03.05, um 08:30 Uhr.

    Berlin (ots)

Berlin, 18.03.05 ­ Der Name Matto H. Barfuss steht für einen Mann, der etwas geschafft hat, was noch kein Forscher zuvor schaffte: Er wurde Mitglied einer Gepardenfamilie. 17 Wochen lang lebte er zusammen mit den wilden Tieren Afrikas. Von den schnellsten Tieren der Welt, den Geparden, ist er völlig fasziniert. "Es war Liebe auf den ersten Blick", erzählt er. Barfuss streichelte sogar Löwen und schreckt scheinbar vor nichts zurück. Nach und nach entwickelte er immer mehr Verantwortung für die Tiere, indem er auf die Jungen aufpasste, während die Mutter auf der Jagd war. Es war ein langer Prozess jedoch ein innerlicher Triumph als er von der Mutter der Raubtiere und von der Familie akzeptiert und schließlich von den Geparden adoptiert wurde. Doch warum hat er trotz der großen Faszination die Tiere nach einigen Wochen wieder verlassen?, will Bruder Paulus wissen. "Es waren letztendlich zu viele Kilometer die wir gewandert sind", erklärt er. Zu groß waren die Strapazen. Jedoch war es für Barfuss eine großartige Erfahrung, die sein ganzes Leben veränderte. Aus dieser wunderbaren Zeit sind viele Bücher entstanden, die von seiner abenteuerlichen Reise durch die Wildnis erzählen und längst Bestseller geworden sind. Deshalb hat Barfuss einige Hilfsprojekte ins Leben gerufen, um seine Lieblingstiere zu schützen. Mit dem Projekt "Cheetha Wildlife Education" möchte er mittels Aufklärung der afrikanischen Kinder über ihre heimische Tierwelt, eine langfristige Basis für Artenschutz schaffen. Mit Bruder Paulus redet Matto Barfuss über sein Leben als Gepardenmann, in wiefern dieser Aufenthalt sein Leben verändert hat und welche Auswirkungen dies auf seinen Alltag hat. "Um Gottes Willen ­ N24 Ethik": Gepardenmann Matto H. Barfuss zu Gast bei Bruder Paulus ­ am 20.03.05, um 08:30 Uhr auf N24.

Bei Rückfragen: Julia Abach Tel: +49 (30) 2090 ­ 4622 E-mail: julia.abach@N24.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung