Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT

10.12.2004 – 11:16

WELT

Pro und Contra Türkeibeitritt zur EU

    Berlin (ots)

         Wolfgang Bosbach, Fraktionsvize der Union im Bundestag und Kemal Sahin, Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie und Handleskammer, zu Gast in "Was erlauben Strunz" - am 13.12.04, 14:20 Uhr auf N24.          Am kommenden Montag, 13.12.04, sind der Fraktionsvize der Union im Bundestag, Wolfgang Bosbach, und der Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie und Handleskammer, Kemal Sahin, zu Gast in "Was erlauben Strunz". Claus Strunz will mit seinen Gästen über den Türkeibeitritt zur EU diskutieren.          Für die CDU/CSU-Fraktion ist ein Beitritt der Türkei zur EU derzeit nicht denkbar und der Beginn von Beitrittsverhandlungen kein ehrliches Vorhaben. Die Europäische Union sei schlicht damit überfordert, das 70 Millionen Volk vom Bospurus aufzunehmen - finanziell wie kulturell. Stattdessen bietet die Union der Türkei eine privilegierte Partnerschaft an.          Für die meisten Türken ist das ein Schlag ins Gesicht, denn der Beitrittswunsch ist Jahrzehnte alt und Beitrittsverhandlungen waren nie greifbarer als heute. Auch Kemal Sahin ist ein glühender Verfechter des Türkeibeitritts. Der Präsident der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer ist einer der erfolgreichsten deutsch-türkischen Unternehmer überhaupt. Seine Sahinler Group macht über eine Milliarde Euro Umsatz im Jahr und beschäftigt 12.000 Mitarbeiter. Ob C&A, Karstadt, Hennes & Mauritz, Otto oder Quelle - alle werden sie von ihm beliefert. Sollte die EU am kommenden Freitag keine Verhandlungen aufnehmen "wäre das ein Schock für die Bevölkerung und für die Wirtschaft der Türkei", so Sahin.          "Was erlauben Strunz" auf N24, immer montags um 14:20 Uhr aus dem Studio 52 im LINDENLIFE in Berlin Mitte. Wiederholung: montags, 23:20 Uhr.     

     Bei Rückfragen:

N24 Marketing/Kommunikation Julia Abach Tel.: +49 (30) 2090 - 4622 Fax:  +49 (30) 2090 - 4623 E-mail:julia.abach@N24.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT