Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT

20.03.2019 – 15:48

WELT

"Studio Friedman" am 21. März: Löhne rauf! Was ist uns Arbeit wert?

Berlin (ots)

Obwohl es der Wirtschaft so gut wie selten geht, die Arbeitslosenzahlen im Keller und die Staatskassen durch Steuereinnahmen gefüllt sind, kommen mehr als vier Millionen Menschen in Deutschland trotz Vollzeitarbeit kaum über die Runden. Selbst der Mindestlohn ist manchen Unternehmen zu hoch, so dass sie auf billige Subunternehmen zurückgreifen. So müssen zum Beispiel Paketboten teilweise für einen Niedriglohn von 4,50 Euro pro Stunde schuften, ohne sozial abgesichert zu sein. Was muss getan werden, um solche Ausbeutung zu verhindern? Sollte der Mindestlohn auf 12 Euro steigen? Warum kriegt selbst ein reiches Land wie Deutschland die Armut nicht in den Griff?

Darüber diskutiert Michel Friedman mit Michael Theurer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag, und Bernd Rützel, Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales der SPD im Bundestag.

Die komplette Sendung in der WELT-Mediathek nach Ausstrahlung unter: www.welt.de/studiofriedman

"Studio Friedman" - immer donnerstags um 17.15 Uhr auf WELT

Pressekontakt:

Programmkommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4625
presseteam@welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung