Das könnte Sie auch interessieren:

Postbank Wohnatlas 2019 - Trendwende am Immobilienmarkt nicht in Sicht / Preise schneller gestiegen als im Vorjahr / Preisauftrieb erfasst ländlichen Raum

Bonn (ots) - Die Nachfrage nach Wohneigentum in Deutschland ist ungebrochen, die Märkte sind besonders in den ...

Experten raten auch Jungen zur HPV-Impfung

Baierbrunn (ots) - Die HPV-Impfung ist zwar vor allem als Schutz vor Tumoren am Gebärmutterhals bekannt - ...

Hackerbay schließt Büros in Silicon Valley und Singapur - Deutsche Weltkonzerne erfordern volle Aufmerksamkeit

Berlin (ots) - Das Berliner Vorzeige-Startup Hackerbay schließt seine Standorte in Palo Alto und Singapur mit ...

14.03.2019 – 11:11

WELT

David McAllister auf Nachrichtensender WELT: Eine Fristverlängerung gibt es nur mit einer wirklich glaubhaften und überzeugenden Begründung

David McAllister auf Nachrichtensender WELT: Eine Fristverlängerung gibt es nur mit einer wirklich glaubhaften und überzeugenden Begründung
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

O-Ton David McAllister (CDU, Leiter des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten im Europaparlament) heute Morgen auf dem Nachrichtensender WELT: "Ich persönlich wäre für jeden Schritt, der den Brexit noch verhindert, weil ich das für einen schwerwiegenden Fehler halte. Aber die Entscheidung, ob es ein zweites Referendum geben wird oder nicht - das kann nur das britische Unterhaus entscheiden. Und danach sieht es nach wie vor mit diesen Mehrheitsverhältnissen nicht aus. Aber das britische Unterhaus ist ja mittlerweile in einem gewissen Patt. Man ist auf der einen Seite gegen das ausgehandelte Austrittsabkommen. Aber die Mehrheit, die dagegen ist, besteht ja aus ganz unterschiedlichen Gruppierungen. Die ganz harten Brexiteers, diejenigen, die im Binnenmarkt und in der Zollunion bleiben wollen, diejenigen, die generell gegen einen Austritt aus der Europäischen Union sind. Wir können als Europäische Union in dieser Lage, glaube ich, keinen weiteren Beitrag mehr leisten, die britische Meinungsbildung mitzugestalten. Es liegt jetzt in den Händen des Unterhauses. Und deshalb: Wir warten natürlich geduldig ab, was das britische Unterhaus heute wieder entscheidet.

Aber die Zeit läuft uns davon. Und nochmals: Eine Fristverlängerung gibt es nur mit einer wirklich glaubhaften und überzeugenden Begründung. Einfach nur dieses Spiel weiterzumachen, wie wir es jetzt erlebt haben alleine - das wird nicht reichen."

Frei zur Verwendung ausschließlich bei Angabe der Quelle "Nachrichtensender WELT"

Pressekontakt:

Monika Jung
Kommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4605
monika.jung@welt.de
www.presse.welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung