Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

02.05.2018 – 18:22

WELT

"Studio Friedman" am 3.Mai: Heimat, Kreuze, Abendland: Ist die Debatte nur Symbolpolitik?

Berlin (ots)

Das christliche Kreuz soll künftig gut sichtbar im Eingangsbereich jeder staatlichen Behörde Bayerns hängen. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) sagt: "Das Kreuz ist das grundlegende Symbol der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung". Robert Habeck, Parteichef der Grünen, twittert: "Lieber Markus Söder, hing da etwa vorher keines? Waren Sie also all die Jahre 'unchristlich' und 'unabendländisch'? (...)" Gibt es ein Gefühl, dass Deutschland nicht mehr Deutschland ist? Was bedeutet deutsche Heimat überhaupt? Und macht das Kreuz in öffentlichen Gebäuden Deutschland deutscher?

Darüber diskutiert Michel Friedman mit Manuela Rottmann, Bündnis90/Die Grünen, Obfrau im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz im Bundestag, und Michael Frieser, Justiziar der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag.

Pressekontakt:

Programmkommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4625
presseteam@welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung