Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT

23.01.2018 – 14:01

WELT

"Vision Gold" im Januar
"Shortrack, Judo, Fechten: 'Das olympische Ziel ist der Weg - ohne Wenn und Aber'" am 25. Januar um 18.25 Uhr in Deutscher Erstausstrahlung auf WELT

"Vision Gold" im Januar / "Shortrack, Judo, Fechten: 'Das olympische Ziel ist der Weg - ohne Wenn und Aber'" am 25. Januar um 18.25 Uhr in Deutscher Erstausstrahlung auf WELT
  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

Im Sportmagazin "Vision Gold" geht es im Januar um Sportlerinnen und Sportler, die ihr Ziel klar vor Augen haben: Die nächsten Olympischen Spiele. Dabei sein reicht für sie bei weitem nicht - sie wollen auch erfolgreich sein. Selbst Verletzungen und andere Störgeräusche sind keine Hindernisse.

Anna Seidel ist erst 19 Jahre alt und trotzdem schon Deutschlands beste Shorttrack-Fahrerin. In Sotschi 2014 war sie mit 15 schon einmal bei den Olympischen Spielen dabei. Für 2018 ist sie wieder qualifiziert und möchte in Pyeongchang angreifen. Die "Vision Gold"-Reporter haben sie im niederländischen Utrecht besucht, wo sie sich seit einem halben Jahr auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet.

Alexander Wieczerzak ist Judoka. In Ungarn wurde der Athlet aus Frankfurt am Main, der für Wiesbaden startet, 2017 Weltmeister in seiner Gewichtsklasse - ein riesiger Erfolg, den es in Deutschland seit 14 Jahren nicht mehr gegeben hatte. Das Ziel des 26-Jährigen: Olympiasieger werden. 2016 verhinderten mehrere Verletzungen seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio, 2020 in Tokio soll seine Stunde schlagen.

Auf Tokio hofft auch Degenfechterin Alexandra Ndolo. 2017 gewann sie die Silbermedaille bei den Europameisterschaften, zog in das WM-Viertelfinale ein und schaffte den Sprung unter die ersten Zehn der Weltrangliste. Dabei hat die ehemalige Fünfkämpferin erst mit 21 professionell mit dem Fechten begonnen. 31 ist sie jetzt - und hat noch viel vor. Eine Medaille bei Olympia in Japan 2020 ist ihr großes Ziel.

Wie Anna Seidel seit sechs Monaten in Utrecht trainiert, wie Alexander Wieczerzak mit Rückschlägen umgeht und was Alexandra Ndolo zum Fechten gebracht hat:

"Vision Gold: Shortrack, Judo, Fechten: 'Das olympische Ziel ist der Weg - ohne Wenn und Aber'" am 25. Januar um 18.25 Uhr in Deutscher Erstausstrahlung auf WELT und nach Ausstrahlung 30 Tage in der Mediathek: www.welt.de/mediathek

Pressekontakt:

Programmkommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4625
presseteam@welt.de

www.presse.welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von WELT
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung