WELT

N24/Emnid-Umfrage zum Freitod von Robert Enke
Depressionen noch immer tabuisiert
Freitod grundsätzlich legitim

Berlin (ots) - Die Mehrheit der Deutschen glaubt, dass Depressionen noch immer gesellschaftlich zu stark tabuisiert sind. In einer Emnid-Umfrage für den Nachrichtensender N24 sagten 89 Prozent der Befragten, Depressionen würden im Umfeld der Betroffenen häufig nicht ernst genommen. Nur 7 Prozent sehen das anders. Bei den jüngeren Befragten bis 29 Jahre glauben sogar fast alle, dass Depressionen nicht ernst genug genommen werden (96 Prozent). Nur 4 Prozent der Jüngeren sind anderer Meinung.

Die Mehrheit der Befragten hält Selbsttötung grundsätzlich für legitim. Jeder Mensch habe das moralische Recht, sich selbst zu töten, finden 51 Prozent der Deutschen. Nur 44 Prozent halten Selbsttötung für moralisch verwerflich.

   Umfragezeitraum: 10.11.2009 
   Befragte: ca. 1.000 
   Fehlertoleranz: +/- 2,5 

Wir schicken Ihnen gern das komplette Datenblatt. Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle N24!

   Kontakt: N24 Kommunikation / Marketing 
   Birgit Groß, 
   Telefon: +49 30 2090 4622 
   E-Mail: birgit.gross@N24..de 

Ansprechpartner
Birgit Groß
Kommunikation
birgit.gross@n24.de
Telefon +49 30 2090 4622
Fax +49 30 2090 4623

Internet
N24.de
N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: