WELT

Künast: Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel "ohne Lexikon für Fachchinesisch"
Zitate aus "Links-Rechts"
N24-Talk am Dienstag, 05.02.2008, 23:30 Uhr

Berlin (ots) - Die Fraktionschefin von Bündnis 90 / Die Grünen, Renate Künast, hat die Nahrungsindustrie erneut scharf attackiert und eine bessere Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel gefordert. "Die Lebensmittelindustrie will ein Kennzeichnungssystem, dass keiner versteht und wird dabei von Horst Seehofer unterstützt", sagte Künast am Dienstag in der N24-Sendung "Links-Rechts". In den letzten Jahren habe sich nach ihren Worten die Zahl der Produkte für Kinder verdreifacht, ebenso wie der Werbeaufwand dafür. "In Wahrheit sind das dann Milchschnitten oder Happy Hippos oder all so was, wo suggeriert wird, dieses sei ein gutes Frühstück für Kinder. Ist es aber nicht, es ist eine Süßigkeit", betonte Künast.

Die ehemalige Verbraucherschutzministerin verlangte eine eindeutige Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel, so dass "man mit einem Blick, ohne Lexikon für Fachchinesisch, erkennt, ist das eine Süßigkeit oder ein Grundnahrungsmittel". Gerade bei Cornflakes glaubten viele, dies sei ein gutes Frühstück: "Ist aber falsch, weil viel Zucker, also Süßigkeit". Ferner sollte es nach Künasts Vorstellungen keine auf Kinder und Jugendliche zielende Werbung für Lebensmittel geben.

Radio-O-Töne sind unter www.vorabs.de abzurufen!

Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!

"Links-Rechts" - ab sofort immer dienstags um 23:30 Uhr auf N24.

   Die komplette Sendung im Internet auf N24.de:
http://mediencenter.n24.de 

Bei Rückfragen:

Birgit Groß
N24, PR-Redakteurin
Tel.: +49 (30) 2090 - 4622
Fax: +49 (30) 2090 - 4623
E-Mail: birgit.gross@N24.de
Internet: N24.de
Presselounge: N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: