WELT

Jusos für Verstaatlichung der Stromkonzerne
Zitate aus "Links-Rechts" am Mittwoch, 28.11.2007, 23:30 Uhr auf N24

    Berlin (ots) - Die neue Juso-Chefin Franziska Drohsel hat angesichts steigender Strompreise erneut eine Verstaatlichung der Energiekonzerne ins Spiel gebracht. "Ich glaube tatsächlich, dass die Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge nicht dazu beigetragen hat, die Preise für den Großteil der Verbraucher zu senken," sagte die SPD-Politikerin am Mittwoch in der N24-Sendung "Links-Rechts" und fügte hinzu: "Deswegen kann man schon darüber nachdenken, welche zentralen Güter in staatlicher Obhut sein sollten und Energie, Wasser etc. würde ich da schon dazu zählen." Auch glaube sie nicht, dass die Privatisierungen zu einer guten Versorgung beigetragen hätten, betonte Franziska Drohsel.

    Bereits in den Siebziger Jahren hatten sich die Jusos für die Verstaatlichung von Schlüsselindustrien ausgesprochen. In der jüngeren Vergangenheit war diese Forderung aber kaum noch vertreten worden.

    Radio-O-Töne sind unter www.vorabs.de abzurufen!

    Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!

    "Links-Rechts" - immer mittwochs um 23:30 Uhr auf N24.

    Die komplette Sendung im Internet - ab Donnerstag auf N24.de: http://www.N24.de/tv/sendungen/links-rechts.

Bei Rückfragen:
Kerstin Bähren
N24, PR-Redakteurin
Tel.:    +49 (30) 2090 - 4622
Fax:      +49 (30) 2090 - 4623
E-Mail: kerstin.baehren@N24.de
Internet: N24.de
Presselounge: N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WELT

Das könnte Sie auch interessieren: