N24

Gabriel droht Stromkonzernen mit Konsequenzen
Zitate aus "Links-Rechts"
Polit-Talk heute (Mittwoch) um 23:30 Uhr auf N24

    Berlin (ots) - Nach den angekündigten Preiserhöhungen hat Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) den Stromkonzernen mit Konsequenzen gedroht. Die Bundesregierung müsse von den Energieunternehmen "möglicherweise ihre schützende Hand wegziehen", sagte Gabriel am Mittwochabend in der N24-Sendung "Links-Rechts". Bislang habe die Regierung versucht, den Konzernen im internationalen Wettbewerb "zu helfen". Nun stelle sich Frage, warum man die Unternehmen etwa weiter "gegen den Zugriff der EU schützen" solle.

    Für die Begründung der Energieversorger E.ON und RWE, die Preiserhöhungen seien den Abgaben zur Förderung der erneuerbaren Energie geschuldet, gebe es "keinen einzigen Beleg", sagte Gabriel. Der Minister warf den Konzernen das "Ausnutzen einer marktbeherrschenden Stellung" vor. Bei den Stromfirmen herrsche "offensichtlich die Lebenserfahrung, dass man im Zweifel mit der Politik und der Bevölkerung machen kann, was man will".

    Radio-O-Töne sind in Kürze unter www.vorabs.de abzurufen! Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!

    "Links-Rechts" - immer mittwochs um 23:30 Uhr auf N24.

Bei Rückfragen:
Kerstin Bähren
PR-Redakteurin
Tel.:    +49 (30) 2090 - 4622
Fax:      +49 (30) 2090 - 4623
E-Mail: kerstin.baehren@N24.de
Fotohotline: + 49 (30) 2090 - 2324
Internet:
www.N24.de
www.N24.com

Original-Content von: N24, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: N24

Das könnte Sie auch interessieren: