PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von WELT mehr verpassen.

01.10.2007 – 14:55

WELT

Tiefensee verteidigt Bußgeldkatalog - CDU-Proteste "Sturm im Wasserglas"
Zitate aus dem N24-Talk "Was erlauben Strunz", HEUTE, 1. Oktober 2007, 23:30 Uhr

Berlin (ots)

Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat die
geplante drastische Erhöhung der Bußgelder verteidigt. Damit sollten 
diejenigen bestraft werden, "die sich extrem verhalten", sagte 
Tiefensee am Montag in der N24-Sendung "Was erlauben Strunz". Ziel 
sei es, diejenigen vor Dränglern, Rasern und betrunkenen Autofahrern 
zu schützen, "die sich vernünftig verhalten".
Tiefensee betonte, auch die CDU sei über die geplanten 
Verschärfungen informiert worden. Die Proteste aus der Union 
bezeichnete er als "Sturm im Wasserglas".
Der neue Bußgeldkatalog werde bereits seit über einem Jahr "in 
engem Schulterschluss mit den Ländern" erarbeitet. "Das ist eine 
Initiative der Länder, die wir gern aufgegriffen haben", sagte der 
Minister. Anfang Oktober werde es einen Beschluss der 
Länderverkehrsminister geben. Zur Verwendung möglicher Mehreinnahmen 
sagte Tiefensee: "Sollte sich mehr Geld anhäufen, dann werden wir das
Geld in die Verkehrssicherheit stecken."
Radio-O-Töne sind unter www.vorabs.de abzurufen!
Frei zur Verwendung bei Nennung der Quelle!
"Was erlauben Strunz" - immer montags um 23:30 Uhr auf N24
Bei Rückfragen:
Kerstin Bähren
PR-Redakteurin
Tel.: +49 (30) 2090 - 4622
Fax:  +49 (30) 2090 - 4623
E-Mail: kerstin.baehren@N24.de
Fotohotline: + 49 (30) 2090 - 2324
Internet:
www.N24.de
www.N24.com

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell