Alle Storys
Folgen
Keine Story von compass private pflegeberatung GmbH mehr verpassen.

compass private pflegeberatung GmbH

Digitale Pflegeberatung: Fragen per Videogespräch klären

Digitale Pflegeberatung: Fragen per Videogespräch klären
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Familien mit pflegebedürftigen Kindern und Jugendlichen

Digitale Pflegeberatung: Fragen per Videogespräch klären

Pflegeberatung trägt maßgeblich dazu bei, die Versorgung pflegebedürftiger Menschen jeden Alters optimal zu gestalten und Pflegende zu entlasten. Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden gesetzlichen Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung ermöglichten der Pflegeberatung compass Weiterentwicklungsansätze der Pflegeberatung zu pilotieren: Ein digitales Beratungsformat wurde getestet – und kann gerade für Familien mit pflegebedürftigen Kinder als attraktives Zusatzangebot zur Beratung vor Ort verbucht werden.

Für Familien pflegebedürftiger Kinder und Jugendlicher ergaben sich aus der COVID-19-Pandemie besondere Belastungen und Herausforderungen: Gut strukturierte Tagesabläufe mussten neu organisiert werden, als beispielsweise Betreuungs-, Therapie- und Förderangebote wie inklusive Kindergärten oder Schulen plötzlich schlossen. Hinzu kam die Sorge um eine Infektion des Kindes mit dem Corona-Virus, die sich für einige Familien verstärkte, als Einrichtungen wieder öffneten. In einigen Fällen können Schulen oder Betreuungseinrichtungen aufgrund des Infektionsrisikos weiterhin nicht oder nur eingeschränkt besucht werden, sodass die Herausforderung bezüglich der Betreuung weiter anhält.

Familien mit pflegebedürftigem Kind wünschen sich Unterstützung

Laut einer Befragung des Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT und des Inclusion Technology Lab Berlin im Mai letzten Jahres erlebten 46 % der Teilnehmenden die Betreuung ihres Kindes als Überforderung. Gleichzeitig wurde durch die fehlenden Betreuungsangebote die Vereinbarkeit von Alltag, Pflege und Beruf erschwert und es entstanden Mehrbelastungen bei den pflegenden Eltern. Institutionelle Unterstützung wünschten sie sich laut Umfrage für das Homeschooling sowie bei der Betreuung des pflegebedürftigen Kindes zu Hause durch weitere Personen. Auch eine Haushaltshilfe sowie finanzielle Hilfen wurden von den Befragten als mögliche Unterstützungsmaßnahmen benannt. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten zum Austausch und zur Beratung als relevant erachtet.

Pflegeberatung unterstützt betroffene Familien

Die Pflegeberatung compass hat schnell erkannt, dass nicht nur telefonische Angebote zur Information und Beratung sondern auch digitale Unterstützungsangebote das Potenzial bieten, den verstärkten Belastungen der Familien in der häuslichen Pflege entgegenzuwirken und auf die Sicherung und Stabilität der Pflege hinzuwirken. „Der Bedarf nach Beratung in der Zeit der Pandemie wird beispielsweise dadurch deutlich, dass viele pflegende Angehörige Leistungen, die zur Verfügung stehen, nicht in Anspruch nehmen. Dies liegt vermutlich auch daran, dass diese Angebote schlicht nicht bekannt sind,“ erläutert Jana Wessel, Leiterin der Abteilung Politik und Kommunikation.

Hier werden die Pflegeberater*innen von compass tätig und beraten die Familien zu ihrer individuellen Pflegesituation. Dies geschieht grundsätzlich entweder telefonisch oder bei privat Versicherten auch vor Ort zu Hause. Im Rahmen eines Pilotprojektes wurde nun während der Pandemie auch Videoberatung angeboten. „Sowohl Pflegebedürftige als auch Angehörige empfinden die Beratung per Video als hilfreich,“ resümiert Jana Wessel die Ergebnisse einer Befragung der Ratsuchenden, die eine Videoberatung von compass erhalten haben. „Aber gerade Eltern pflegebedürftiger Kinder schätzen das Angebot besonders aufgrund der zeitlichen Flexibilität.“

Weiterführende Informationen:

Nach dem Frühjahrs-Lockdown: Entspannung in der Corona-Lage bleibt aus. So erleben beeinträchtige Kinder und ihre Familien den Pandemiesommer.

Zur Situation der häuslichen Pflege in Deutschland während der Corona-Pandemie Ergebnisse einer Online-Befragung von informellen Pflegepersonen im erwerbsfähigen Alter.

Pflegende Angehörige in der COVID-19-Krise

Hintergrund:

Die compass private pflegeberatung GmbH berät Pflegebedürftige und deren Angehörige telefonisch und auf Wunsch auch zu Hause gemäß dem gesetzlichen Anspruch aller Versicherten auf kostenfreie und neutrale Pflegeberatung (§ 7a SGB XI). Die telefonische Beratung steht allen Versicherten offen, die aufsuchende Beratung ist privat Versicherten vorbehalten. compass ist als unabhängige Tochter des PKV-Verbandes mit rund 500 Pflegeberaterinnen und Pflegeberatern bundesweit tätig.

compass private pflegeberatung GmbH
Abteilung Politik und Kommunikation
Mareike Schiffels
Telefon: 0221 933 32-111
 kommunikation@compass-pflegeberatung.de
Weitere Storys: compass private pflegeberatung GmbH
Weitere Storys: compass private pflegeberatung GmbH