Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von HousingAnywhere

12.11.2019 – 10:41

HousingAnywhere

Pressemeldung HousingAnywhere: Project HOME soll internationale Studierende mobiler machen

Project HOME: EU-finanziertes Projekt unter der Leitung von HousingAnywhere entwickelt Qualitätsstandard für Studentenunterkünfte und schafft digitale Plattform für übergreifende Informationen zum internationalen Austausch

Rotterdam/Helsinki, 12. November 2019 - Auf der diesjährigen EAIE 2019, Europas größter internationaler Hochschulkonferenz in Helsinki, ist Project HOME ("Home of Mobile Europeans") angekündigt worden, das im Oktober dieses Jahres startet. Das Projekt erhält finanzielle Förderung durch die Europäischen Kommission im Rahmen des KA2 des Erasmus+ Programms. Die Wohnungsplattform HousingAnywhere koordiniert das durch ein Konsortium aus sechs Organisationen initiierte Projekt, das mit Unterstützung durch verschiedene Partner und Interessensgruppen durchgeführt wird. Ziel ist, internationalen Austausch von Studierenden und Praktikanten zu fördern. Dazu definieren und fördern die Projektbeteiligten Qualitätsstandards für potenzielle Unterkünfte. Zusätzlich schaffen sie eine gemeinsame Datenbank dafür.

Schritt für Schritt zur digitalen Lösung

Laut dem Bericht von HousErasmus+ ist die Suche nach einer zuverlässigen und sicheren Unterkunft die größte Herausforderung für die Flexibilität beim internationalen Austausch von Studierenden. Zudem sind diese deutlich weniger zufrieden mit der Unterstützung, die sie bei der Wohnungssuche erhalten - das zeigt die jüngste ERASMUS+-Qualitätsumfrage der Europäischen Kommission: Im Vergleich zur letzten Umfrage liegt die Zufriedenheit bei 65 Prozent, was einem Rückgang von 12 Prozent entspricht. Es ist heute notwendiger denn je, die Erkenntnisse aus dem HousErasmus+ Bericht zu einem konkreten Aktionsplan zu entwickeln. Denn die Europäische Kommission plant, bis 2027 das Budget für die internationale Mobilität zu verdoppeln und ihr Volumen zu verdreifachen. Eine Lösung für die Herausforderungen muss zukunftsweisend und mit den Frameworks von bestehenden Services für die internationale Mobilität integrierbar sein, wie mit der Initiative Erasmus Without Paper, der European Student Card und der Erasmus+ App.

Das Project HOME geht dabei eines der Haupthindernisse für die Mobilität an: den Mangel an zuverlässigen und sicheren Unterkünften. Zunächst definiert HOME eine Reihe an Gütezeichen, die anschließend in einem offiziellen EU-Siegel abgebildet werden. Die Kriterien sind Sicherheit sowie Barrierefreiheit der Immobilie, zudem wie aufgeschlossen gegenüber internationalen Studierenden und erschwinglich die Region ist, in der sich diese befindet. Darüber hinaus entwickelt HOME eine digitale Infrastruktur, die sich in die bestehenden und künftigen Frameworks für Mobilität in Europa integrieren lässt, etwa die Initiative Erasmus Without Paper (EWP), die European Student Card und die Erasmus+ App, und so die Wohnungssuche für internationale Studierende vereinfacht. HOME macht die für die Projektbeteiligten nötigen Bildungshilfsmittel europaweit zugänglich, ebenso wie ein Toolkit, damit sie das Erlernte auf lokaler Ebene verbreiten und replizieren können.

"HOME entwickelt eine Infrastruktur, die es Studierenden und Praktikanten ermöglicht, vertrauenswürdige Unterkünfte zur Verfügung zu stellen sowie zu empfehlen - denn gerade haben sie keine Möglichkeit, die Qualität der angebotenen Unterkünfte zu beurteilen. Gleichzeitig sind Vermieter und Wohnungsvermittler dazu angehalten, die Qualität ihrer Immobilien zu zertifizieren und sie in einem homogenisierten sowie offiziell anerkannten System anzubieten", sagt Djordy Seelmann, CEO von HousingAnywhere. "Dadurch wird es HOME für Austauschstudierende und Praktikanten einfacher und sicherer machen, ein neues Zuhause im Ausland zu finden."

Partner und Interessenvertreter

Die unterstützenden Partnerorganisationen sind sorgfältig ausgewählt worden, um die verschiedenen Interessengruppen des europäischen Studentenwohnungsmarktes zu vertreten: die International Union of Property Owners (UIPI), die European University Foundation (EUF), das Polytechnic of Milan (PoliMi), das Erasmus Student Network (ESN International) und die Lernmobilität-Experten Confia. Das Projekt hat auch die Zustimmung von mehr als 40 Universitäten und Wohnungsanbietern eingeholt, darunter SRH Hochschule Berlin und EU Business School.

Project Home passt in das Framework eines anderen Projekts, um Hochschulbildung zu digitalisieren: Erasmus Without Paper (EWP), das eine digitale Informationsinfrastruktur für Studierende im Ausland bereitstellt. Durch die Integration beider Projekte wird es möglich, jeden Aspekt rund um einen Aufenthalt im Ausland zu verwalten, wie die Unterzeichnung von Lernvereinbarungen oder die Wahl von Kursen. Da EWP die Suche von Unterkünften nicht abdeckt, ergänzt HOME vor allem diese Funktion, um diesen Vorgang für Studierende im Ausland einfacher und sicherer zu machen. "Die European University Foundation, die führende Universitäten aus ganz Europa vertritt, erkennt die Problematik der Wohnungssuche als eines der größten Hindernisse für die Mobilität von Studenten an", sagt Stefan Jahnke, Leiter des Brüsseler Büros der European University Foundation und Koordinator des Projekts Erasmus Without Paper. "Deshalb spielen wir gerne eine zentrale Rolle im HOME-Projekt. Wir freuen uns, mit unserer Expertise zu europapolitischen Fragen unseren Beitrag zu leisten und Einblick in die Digitalisierung der Verwaltung von Erasmus+ für Hochschulen zu geben: Dies ist einer der wichtigsten Faktoren, um Studentenwohnungen breiter zugänglich zu machen und die erforderliche Qualität durch digitale Lösungen zu gewährleisten."

HOME deckt den gesamten EU-Raum ab. Als Pilotprojekt konzentriert sich die erste Verbreitung und Validierung auf die Regionen, in denen die Ergebnisse leichter skalierbar sind. Mit organisierten Trainings stellt HOME sicher, dass Bildungsressourcen mit diesen Gütesiegeln weit verbreitet werden. Diese finden in Form von europaweiten Workshops auf lokaler Ebene statt, bei dem die verschiedenen beteiligten Akteure zusammengebracht werden.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte http://houserasmus.eu/homeproject oder senden Sie eine E-Mail an home@housinganywhere.com

Über HousingAnywhere

HousingAnywhere.com ist die weltweit führende Mietplattform für internationale Studierende und Young Professionals mit über 50.000 aktiven Inseraten und über 8 Millionen Nutzern in mehr als 60 Ländern. Auf HousingAnywhere treten Mieter in direkten Kontakt mit Vermietern und können Unterkünfte für einen mittel- bis langfristigen Zeitraum buchen. Über 150 Partneruniversitäten empfehlen ihren Studierenden die Nutzung der Plattform. Das in Rotterdam ansässige Scale-up-Unternehmen beschäftigt rund 90 Mitarbeiter.

Pressekontakt für Deutschland

Akima Media
Anton Bühl
Garmischer Str. 8
80339 München
Telefon +49 89 1795918-0
E-Mail housinganywhere@akima.de
Web www.akima.de