Das könnte Sie auch interessieren:

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

Die Gods of Rap steigen hinab in die Wuhlheide: Wu-Tang Clan, Public Enemy und De La Soul gemeinsam in Berlin

Berlin (ots) - Als die ersten UK-Daten der Gods of Rap vor gut zwei Wochen verkündet wurden, ging eine ...

06.02.2019 – 14:07

European Federation for Life and Human Dignity

Europäisches Menschenrechtsforum "One of Us" startet in Paris

Brüssel (ots/PRNewswire)

Der europäische Verband "One of Us" ("Einer von Uns") und seine 40 Mitgliederorganisationen aus 19 EU-Ländern werden sich am 23. Februar im Palais du Luxembourg in Paris versammeln. Im Rahmen einer Konferenz unter der Schirmherrschaft von Professor Rémi Brague (Institut de France) wird das Menschenrechtsforum "One of Us" den Betrieb aufnehmen.

(Logo: https://mma.prnewswire.com/media/818088/One_Of_Us_Logo.jpg )

150 Wissenschaftler und Repräsentanten aus Europa werden dieses Forum zum Gedankenaustausch über die Zukunft Europas nutzen. Dieses neue Netzwerk, dem neben den Mitgliedsorganisationen Wissenschaftler u.a. aus Philosophie, Geschichte, Recht und Medizin angehören, will sich für ein zukünftiges Europa einsetzen, im dem der unantastbaren Würde des Menschen in Gesetzen und politischem Handeln wieder der höchste Stellenwert eingeräumt wird. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung in Paris sollen drängende ethische Herausforderungen Europas, wie der mangelnde Respekt vor der individuellen Freiheit und dem uneingeschränkten Recht auf Leben, analysiert und debattiert werden. Namhafte Wissenschaftler und Experten aus verschiedenen Ländern werden im Rahmen der Konferenz ihre Positionen vortragen. Den Vorsitz übernimmt der frühere Innenminister Spaniens und langjähriges Mitglied des Europäischen Parlaments, Jaime Mayor Oreja, in seiner Funktion als Verbandspräsident von "One of Us".

Europa bleibt der Achtung der Menschenwürde verpflichtet

"One of Us" wurde im Jahr 2014 im Anschluss an den Erfolg der ersten europäischen Bürgerinitiative mit dem gleichen Namen gegründet. Nahezu zwei Millionen Menschen hatten sich seinerzeit mit ihrer Unterschrift eingesetzt und für den unbedingten Lebensschutz und gegen die Vernichtung menschlicher Embryonen ausgesprochen. "One of us" setzt sich als europaweiter Verband für die bedingungslose Anerkennung der Menschenwürde und den Schutz menschlichen Lebens ein, sowohl in der vorgeburtlichen Entwicklung, als auch bei Krankheit, im Alter und am Lebensende. Das neue Menschenrechtsforum "One of Us" ist ein weiterer Schritt der Vernetzung, der seine Basis in dieser bisher größten und erfolgreichsten europäischen Bürgerinitiative hat.

Grundsatzprogramm des Menschenrechtsforums "One of Us"

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung werden die wichtigsten Ziele des Grundsatzprogramms des Menschenrechtsforums "One of us" präsentiert und diskutiert. Das Programm basiert auf dem Entwurf, der während einer Konferenz von teilnehmenden Experten in Valencia/Spanien im Mai 2018 erarbeitet wurde. In Paris sollen nun die weitere Arbeit des Menschenrechtsforums und zukünftige Projekte besprochen und angestoßen werden. Die Unterstützer und Mitglieder wollen so ihren Beitrag dazu zu leisten, dass die Entwicklung Europas eine positivere Richtung nimmt, in der der Respekt vor dem Wert und die Würde jeden menschlichen Lebens europaweit wieder stärkere Achtung findet.

Pressekontakt:

cornelia.kaminski@t-online.de

Original-Content von: European Federation for Life and Human Dignity, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von European Federation for Life and Human Dignity
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung