Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Sorten KINDER Ice Cream: Prominente feiern Launch im weltweit ersten Frozen Store

Hamburg (ots) - Eiskalte Weltpremiere - mit dem ersten eingefrorenen Laden, dem Frozen Store, präsentiert ...

Programm des SUPER COMMUNICATION LAND by news aktuell steht - PR- und Marketingverantwortliche haben ihre Lieblingsthemen gewählt

Hamburg (ots) - Influencer Marketing, Gamification, Künstliche Intelligenz, Working out Loud oder Storytelling ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

05.02.2019 – 08:00

#mekolab

Der Fall Relotius und die Folgen für den Journalismus || Mediensalon am 6.2.2019 in Berlin

  • Bild-Infos
  • Download

Berlin (ots)

VERANSTALTUNGSREIHE MEDIENSALON

Der Fall Relotius und die Folgen für die Glaubwürdigkeit des Journalismus

Auswirkungen des Skandals um ver- und gefälschte Reportagen beim »Spiegel«

Ort: taz, Friedrichstraße 21, 10969 Berlin 
Zeit: 6. Februar 2019, 19 Uhr (Einlass ab 18.30 Uhr) 

Fake News und Manipulation: Welche Macht und Funktion haben Medien heute? Beim ersten »Mediensalon« im Jahr 2019 diskutieren Journalisten am 6. Februar ab 19 Uhr die Auswirkungen des »Falls Claas Relotius« auf die Medienlandschaft. Über 50 Texte und Reportagen mit verfälschten oder teils frei erfundenen Inhalten veröffentlichte das Magazin »Spiegel«. Kontrollmechanismen wie die gepriesene »Spiegel-Dokumentation« haben mehrfach versagt. Der »Fall Claas Relotius« hat das Vertrauen der Bürger*innen in den Journalismus heftig erschüttert. In einer Zeit, in der Medien mit Auflagenverlusten kämpfen und ihnen der Status als »vierte Gewalt« durch »Lügenpresse«-Vorwürfe streitig gemacht wird, sind die Folgen gravierend.

Doch der Betrugsfall betrifft nicht nur den »Spiegel«, sondern die gesamte Medienlandschaft. Wie können Medien wirksame und konstruktive Selbstkritik üben? Wie wird ein Klima erreicht, so dass journalistische Grundsätze wie Gründlichkeit und Wahrhaftigkeit im Vordergrund stehen? Inwiefern birgt der »Falls Claas Relotius« trotz beschädigten Ansehens auch eine Chance zur Katharsis für die gesamte Branche?

Die Diskussionsrunde moderiert Tina Groll, Redakteurin bei ZEIT ONLINE, mit folgenden Teilnehmern:

- Katharina Dodel Redakteurin Drehscheibe 
- Brigitte Fehrle u.a. langjährige Chefredakteurin Berliner Zeitung 
- Karsten Kammholz FUNKE Zentralredaktion Berlin, Chefreporter, 
Mitglied der Chefredaktion 
- Alina Leimbach Redakteurin neues deutschland 
- Bascha Mika Chefredakteurin Frankfurter Rundschau 
- Dr. Hajo Schumacher freier Journalist und Autor, Kolumnist der 
Berliner Morgenpost 
- Holger Stark DIE ZEIT Ressortleitung Investigativ, Mitglied der 
Chefredaktion 

Interessierte können sich kostenfrei für den »Mediensalon« am 6. Februar 2019 anmelden unter https://mediensalon-2019-02a.eventbrite.de

DAS AUFÜHRLICHE PROGRAMM:

- ab 18.30 Uhr  Ankommen in der taz 
- 19.00 Uhr  Begrüßung
Christoph Nitz meko factory - Werkstatt für Medienkompetenz 
gemeinnützige GmbH und Mitglied des Vorstands Deutscher 
Journalistenverband DJV Berlin e.V. 
- 19.05 Uhr Grußwort und Einführung 
Peter Freitag Stellvertretender Vorsitzender der Deutsche 
Journalistinnen- und Journalisten-Union in ver.di, Redakteur 
Rheinische Redaktionsgemeinschaft (RRG) von Kölner Stadt-Anzeiger und
Kölnische Rundschau 
- 19.15 Uhr Podium
Katharina Dodel Redakteurin Drehscheibe
Brigitte Fehrle u.a. langjährige Chefredakteurin Berliner Zeitung
Karsten Kammholz FUNKE Zentralredaktion Berlin, Chefreporter, 
Mitglied der Chefredaktion 
Alina Leimbach Redakteurin neues deutschland 
Bascha Mika Chefredakteurin Frankfurter Rundschau 
Dr. Hajo Schumacher freier Journalist und Autor, Kolumnist der 
Berliner Morgenpost 
Holger Stark DIE ZEIT Ressortleitung Investigativ, Mitglied der 
Chefredaktion 
Moderation: Tina Groll Redakteurin bei ZEIT ONLINE in Berlin im 
Ressort Politik, Wirtschaft und Gesellschaft 
- 20.45 Uhr Debatte 
- 21 Uhr Networking und Ausklang 

#Mediensalon und #Medienwerkstatt sind Veranstaltungen der meko factory - Werkstatt für Medienkompetenz gemeinnützige GmbH #mekolab in Kooperation mit der Deutschen Journalistinnen- und Journalistenunion dju in ver.di, dem Deutschen Journalistenverband DJV Berlin e.V., dem Vodafone Institut, Landau Media und anderen.

Medienpartner: »M - Menschen Machen Medien«

Pressekontakt:

Christoph Nitz
0173 30 44 859
nitz@mekofactory.de

Original-Content von: #mekolab, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von #mekolab
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung