Das könnte Sie auch interessieren:

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

Emma Stone und Ryan Gosling tanzen in "La La Land" mit uns in die OSCAR(r) Nacht auf ProSieben!

Unterföhring (ots) - 17. Februar 2019. Der Auftakt zur Filmnacht des Jahres könnte nicht großartiger sein! ...

03.02.2019 – 08:00

magnosco GmbH

Fortschritt im Kampf gegen schwarzen Hautkrebs: Hautkrebs(früh)diagnostik mit Laserlicht und Algorithmen

Berlin (ots)

Die Zahl der Hautkrebs-Fälle steigt kontinuierlich. Rechtzeitig erkannt ist die Prognose für den Patienten gut. Menschen mit einem malignen Melanom (schwarzer Hautkrebs) zum Beispiel haben gute Heilungschancen, wenn die Diagnose rechtzeitig gestellt wird. Magnosco, das MedTech-Unternehmen aus Berlin, hat eine nicht-invasive Methode (Dermatofluoroskopie) auf Basis von Laser-Technologie und KI (Künstliche Intelligenz) entwickelt, die Ärzte bei der frühzeitigen Diagnosestellung von schwarzem Hautkrebs unterstützt.

Anstatt des herkömmlichen Sicht- oder Auflicht-Screenings kommt bei der Dermatofluoroskopie ein Infrarot-Laser zum Einsatz, der das Melanin (Farbstoff der Haut) zum Leuchten bringt. Fluoresziert es stärker im grünen oder bläulichen Bereich, zeigt es dem Arzt, dass die Zelle gesund ist. Stärkere Fluoreszenz im roten Bereich weist auf maligne Entartung hin. Eine auf KI basierende Datenanalyse unterstützt den Arzt bei der fundierten Diagnosestellung.

Mit diesem Verfahren können überflüssige Gewebeentnahmen vermieden werden. Außerdem hilft es dem Arzt bei der Verlaufskontrolle auffälliger Hautveränderungen. Die retrospektive PMCF Studie (2018) zeigt, dass das Verfahren aktuell das mit der besten Genauigkeit unter den objektiven Verfahren am Markt ist.

Die Magnosco GmbH, gegründet im Februar 2014, ist ein MedTec-Unternehmen mit Sitz im Technologiepark Berlin-Adlershof. Inga Bergen, Thomas Diepold und Dr. Sebastian Ahlberg führen das Team von Wissenschaftlern und Technik-Experten. Magnosco arbeitet bei der Entwicklung des weltweit patentierten Verfahrens mit der Charité Berlin, dem Universitätsklinikum Tübingen, dem Universitätsklinikum Heidelberg, dem Krankenhausbetreiber Vivantes und dem Unternehmen LTB Lasertechnik Berlin. Das verwendete Magnosco DermaFC besitzt eine CE-Zertifizierung für den europäischen Markt als Medizinprodukt der Klasse IIa.

Pressekontakt:

s.schmitz-tietgen@hoschke.de (info@hoschke.de)

Original-Content von: magnosco GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von magnosco GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung